Advents-Energie

Bild wird geladen...
Ob das alles überragende Hochhaus in Winterthur dieses Jahr auch als Christbaum beleuchtet wird (siehe Bild), ist ungewiss. Stromknappheit könnte uns zum Sparen zwingen und das Licht ausbleiben lassen. Beim Sparen stellt sich die Frage, was wirklich wichtig ist und was (notfalls) weggelassen werden kann.

Die Adventszeit lädt uns dazu ein, uns auf das Wesentliche auszurichten: auf die Quelle allen Lebens und damit auch aller Energie – auf den unfassbaren, dreieinigen Gott, der das Universum schuf und uns durch Jesus Christus seine Liebe zu uns zeigte.

Vor rund 2'000 Jahren kam Jesus als bedürftiges Kind in der Krippe auf die Welt. Am Ende der Zeiten wird Er für alle sichtbar mit Macht und Herrlichkeit wiederkommen. Bis dann möchte Er durch den Heiligen Geist unser Herz erfüllen.

Dafür sollen wir uns neu öffnen und uns darüber freuen. Dies kann uns persönlich und als Gesellschaft neue Glaubens- und Lebensenergie schenken und Energie, um die anstehenden Herausforderungen kreativ, zielgerichtet und einvernehmlich anzupacken.

Eine gesegnete, behütete und erleuchtete Advents- und Weihnachts-Zeit!

Pfr. Urs Wegmüller

Bild: Jesus Christus sagt: «Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, wird nicht in der Finsternis wandeln, sondern er wird das Licht des Lebens haben.» (Johannes 8,12)
Urs Wegmüller,