Vernetztes Pfarramt / Relationsbasierte Zusammenarbeit


  • Vernetztes Pfarramts - Konzept herunterladen (pdf): » www.ref-sh.ch/dok/020844
  • Modell "relationsbasierte Zusammenarbeit" / "Flüssige Strukturen" vgl. unten in der Diskussion
25.01.2020 10.46 Werner Näf
In vielen Gesprächen hat sich das Modell (sprachlich) weiterentwickelt. Das Konzept "vernetztes Pfarramt" für Gächlingen ist eingebettet in ein einfaches Zusammenarbeitsmodell für Kirchgemeinden, das ich "relationsbasierte Zusammenarbeit" nenne.
08.04.2017 08.39 Werner Näf
Flüssige Strukturen: Strukturen sollen wohl heutzutage nicht mehr betoniert sein sondern schnell angepasst werden können. Darum, ergänzend zu den Überlegungen im Konzept "vernetztes Pfarramt", ein paar Gedankensplitter:
  • Strukturen helfen, engen aber auch ein.
  • Damit Ideen umgesetzt, Angebote erfolgreich sind, Veranstaltungen geraten, kommt es immer auf die Personen an.
  • Strukturen behindern oft die Zusammenarbeit der geeigneten Personen.
  • Strukturen müssen deshalb flexibel sein und sich den wechselnden Personengegebenheiten anpassen können.
  • Lebenseinheiten der Kirche (heute meist Kirchgemeinden) können alles entscheiden (inkl. Finanzen, Stellendotierung usw.) aber…
  • .... arbeiten fliessend mit den anderen Lebenseinheiten zusammen,
  • d.h. nichts ist fest. Wenn es Personenwechsel gibt, kann es sein, dass die "Strukturen" wechseln.
  • Lebenseinheiten sollen nicht selbstgenügsam sein, aber die Zusammenarbeit ergibt sich symbiotisch und temporär.
  • Einfache Zusammenarbeit vermeidet Reglemente und Verträge und deren langwierige Aushandlung.
  • Devise für ein gemeinsames Projekt ist: Win-win und sonst nicht.
Hinweis: Artikel “Geist und Verwaltung” mit Diskussion
» www.pfarrverein.ch/geist-und-verwaltung
07.04.2017 07.41 Werner Näf
Die Kirchgemeindeversammlung von Gächlingen hat am 4.4.17 das Konzept mit 38 Ja und 6 Neinstimmen angenommen.
20.01.2017 00.34 Werner Näf
Anmerkungen, Diskussionbeiträge, Kritik oder Freude: Kommentare sind erwünscht.