Verantwortlich für diese Seite

Den Stürmen mit der Liebe trotzen - Bibel einfach erklärt (SN)

Altes Buch <span class="fotografFotoText">(Foto:&nbsp;Werner&nbsp;N&auml;f)</span>: Ministerialbibliothek Schaffhausen<div class='url' style='display:none;'>/kg/hallau/</div><div class='dom' style='display:none;'>kirchenweb.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>203</div><div class='bid' style='display:none;'>4290</div><div class='usr' style='display:none;'>1</div>

Das Leben ist manchmal schwierig, hart und manchmal sogar sinnlos. Dem Mensch ist nur ein Instrument gegeben, um in solchen Zeiten Sinn und Kraft zu finden: Das Wort der Liebe. Dieses Wort ist der Motor des Guten, sprüht vor Kreativität und ist fähig, auch dem Sinnlosen Sinn zu verleihen. Der Weg ist also, dem Bösen mit dem Guten und dem Leid mit der Liebe zu widerstehen.
Daria Serra-Rambone,
MATTHÄUS KAPITEL 7, VERSE 24 BIS 27

«Jeder, der diese meine Worte hört und danach handelt, ist wie ein kluger Mann, der sein Haus auf Fels baute. Als ein Wolkenbruch kam und die Wassermassen heranfluteten, als die Stürme tobten und an dem Haus rüttelten, da stürzte es nicht ein; denn es war auf Fels gebaut. Und jeder, der diese meine Worte hört und nicht danach handelt, ist ein Tor, der sein Haus auf Sand baute. Als ein Wolkenbruch kam und die Wassermassen heranfluteten, als die Stürme tobten und an dem Haus rüttelten, da stürzte es ein und wurde völlig zerstört.»

Das Leben wird von der Suche nach Antworten auf Fragen angetrieben. Welchen Fragen lasse ich Raum? Wenn ich beispielsweise die Tagesschau schaue, dann stelle ich mir unweigerlich die Frage: „Warum nur?“ und eine leise Hoffnungslosigkeit macht sich in mir breit. Doch mein Innerstes wehrt sich bei dieser Frage resigniert stehen zu bleiben. Ich denke an Menschen, die in den härtesten Zeiten und Situationen, das Beste von sich gegeben haben. Sie fragten nicht „warum?“ oder „wer ist schuld?“, sondern „was kann ich gutes daraus machen“ oder „wie kann ich helfen?“. Es sind die richtigen Fragen, welche unser Leben voranbringen. Ich entscheide mich die erste Frage loszulassen und der nächsten Raum zu schenken: „Wo finden diese Menschen die Kraft anders zu reagieren?“ Welche Frage stellte sich wohl Hunter Doherty „Patch“ Adams, als er das unerträgliche Leid der Kranken sah? Jesus sagt: Die Kraft standzuhalten liegt im Fundament und das Fundament ist das Wort Gottes. Was ist aber dieses Wort Gottes genau? Wenige Zeilen vorher, hatte Jesus gesagt: „Alles, was ihr wollt, dass euch die Menschen tun, das tut auch ihnen! Darin besteht das Gesetz und die Propheten.“ „Patch“ Adams zerbrach nicht am Leid der Kranken, weil die Liebe ihn zur Anteilnahme und zum Handeln bewegte. So wurde er zum Profi-Clown und zum Felsen für viele. Jetzt wird klar, was die einen von den anderen unterscheidet. All diejenigen, welche wie Felsen in der Brandung alles durchstehen, sind von einer unendlichen Liebe getragen, denn wie Paulus schreibt. „Die Liebe ist langmütig. (…) Sie erträgt alles, glaubt alles, hofft alles, hält allem stand. Die Liebe hört niemals auf.“ (1. Korinther Kapitel 13, Verse 4 und 7) Und niemals bedeutet niemals…

Daria Serra-Rambone, katholische Theologin, Feuerthalen

(Idee zu dieser Kolumne: https://rootedinlove.ch/erklaerung/)
Bereitgestellt: 30.01.2021      
aktualisiert mit kirchenweb.ch