Verantwortlich für diese Seite

Testament - was gibt es da zu erben? Bibel einfach erklärt

Altes Buch <span class="fotografFotoText">(Foto:&nbsp;Werner&nbsp;N&auml;f)</span>: Ministerialbibliothek Schaffhausen<div class='url' style='display:none;'>/kg/hallau/</div><div class='dom' style='display:none;'>kirchenweb.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>203</div><div class='bid' style='display:none;'>4290</div><div class='usr' style='display:none;'>1</div>

Wissen Sie, was Altes Testament oder Neues Testament bedeuten? Das alte Testament ist der alte Bund zwischen Mensch und Gott. Das Neue Testament ist der neue Bund zwischen Mensch und Gott. Anders gesagt: es geht von der ersten bis zur letzten Seite in der Bibel um Beziehungen; Beziehungen zwischen den Menschen und um die Beziehung zwischen Mensch und Gott.
Ingo Bäcker,
Die Bibel besteht aus dem Alten Testament und dem Neuen Testament – Ja gibt es denn da was zu erben?
JEREMIA, KAPITEL 31, VERSE 31-33:
«Siehe, es kommt die Zeit, spricht der HERR, da will ich mit dem Hause Israel und mit dem Hause Juda einen neuen Bund schließen, nicht wie der Bund gewesen ist, den ich mit ihren Vätern schloss, als ich sie bei der Hand nahm, um sie aus Ägyptenland zu führen, mein Bund, den sie gebrochen haben, ob ich gleich ihr Herr war, spricht der HERR; sondern das soll der Bund sein, den ich mit dem Hause Israel schließen will nach dieser Zeit, spricht der HERR: Ich will mein Gesetz in ihr Herz geben und in ihren Sinn schreiben, und sie sollen mein Volk sein, und ich will ihr Gott sein.»

Um es gleich vorneweg zu sagen: Es gibt in der Bibel nichts im landläufigen Sinn zu erben. Die Bedeutung, die das Wort «Testament» heute noch hat, ist nur ein Teil von dem, was es zu biblischen Zeiten bedeutete.
Am besten übersetzt man Testament mit dem altmodischen Wort «Bund». Modern formuliert würden wir eher von «Beziehung» sprechen. Es handelt sich aber um eine wichtige Beziehung, wie wir es noch im Wort «Freundschaftsbund» oder «Ehebund» kennen.
Entscheidend ist bei den Juden und Christen, dass Gott immer wieder den Menschen seinen Bund anbietet: mit Noah, Abraham, David. Mit Mose schliesst er den «Alten Bund», der quasi in den Zehn Geboten zusammengefasst wird. Die ersten drei Gebote sind die «Beziehungsregeln» zwischen Mensch und Gott, die restlichen zwischen den Menschen untereinander.
Gott hat immer die Beziehung zu uns Menschen gesucht. Dass Jesus Mensch wurde ist auch ein Beziehungsangebot. Jesus sagt in den Einsetzungsworten zum Abendmahl: «Dies ist der neue Bund in meinem Blut». Glauben heisst, auf dieses Angebot antworten, die Beziehung zu erwidern.
Die Bibel ist ein Glaubenszeugnis der Beziehungen: Seit Jahrhunderten berichten Menschen, was sie mit dem Schöpfer erleben, der ihnen jeden neuen Morgen schenkt; was sie mit Jesus erleben, der sie befreit; was sie mit dem heiligen Geist, dem Geist der Liebe und des Lebens erleben.
Mein Wunsch ist: Gehen Sie einmal so in die Kirche, wie wenn Sie wieder mal einen guten alten Freund besuchen würden … und geniessen Sie diese Beziehung!
Fazit: Wissen Sie, was Altes Testament oder Neues Testament bedeuten? Das alte Testament ist der alte Bund zwischen Mensch und Gott. Das Neue Testament ist der neue Bund zwischen Mensch und Gott. Anders gesagt: es geht von der ersten bis zur letzten Seite in der Bibel um Beziehungen; Beziehungen zwischen den Menschen und um die Beziehung zwischen Mensch und Gott.

Ivar Siffert, reformierter Pfarrer in Lohn-Stetten-Büttenhardt
Siffert Ivar <span class="fotografFotoText">(Foto:&nbsp;Ivar&nbsp;Siffert)</span>
Ivar Siffert
Gässli 9
8235 Lohn

052 649 33 04
079 871 81 09


Kolumne in den Schaffhauser Nachrichten
Archiv der Bibelkolumnen
Bereitgestellt: 16.01.2021      
aktualisiert mit kirchenweb.ch