Vortrag: Hoffnung über den Tod hinaus

Der Theologe Fulbert Steffensky, Jahrgang 1933, trat jung in ein Benediktinerkloster ein. Nach dreizehn Jahren verliess er es, 1969 konvertierte er zum Protestantismus. Er blieb aber immer ökumenisch offen. Er gehörte einst zu den Initiatoren des «Politischen
Nachtgebetes». Bis zur Emeritierung lehrte er als Professor für Religionspädagogik an der Universität Hamburg. Steffensky lebt heute in Luzern. Sein neuestes Buch «Fragmente der Hoffnung» ist voller Weisheit und Poesie. Sein Vortragsthema: Was wir über den Tod hinaus hoffen dürfen.
Kontakt: