Stille

Bild wird geladen...
Ein Gottesdienst zum Thema "Stille" birgt ein gewisses Paradox. Denn laut nachgedacht werden soll ja auf jeden Fall. Wie kann das gelingen?
Karin Baumgartner-Vetterli,
"Seid stille und erkennt, dass ich Gott bin."
Wie Stille, was ja nicht gleichbedeutend ist mit Ruhe, zu einem tragenden spirituellen Element nicht nur im persönlichen, sondern auch im gottesdienstlichen Bereich werden kann, ist eine Frage, die in den vergangenen Wochen noch eine zusätzliche Tiefe gewonnen hat - da es ruhig, aber nicht unbedingt still war.
Ein Gottesdienst mit kurzen Gedankenanstössen, Texten und Gebet, mit viel Musik und Stille mag die Sehnsucht wecken, miteinander suchend zu bleiben.
Dass in der Stille viele Gottesdienstbesucherinnen und -besucher aufstanden und in stillem Gebet eine Kerze entzündeten, mag ein leuchtendes Bild dieses Sehnens sein. Da wurde es wirklich still in der Kirche - ein Geschenk der Gnade und ein Bild der Hoffnung.