Schlaatemer Chriesiglöggli

Das Chriesiglöggli ist die kleinste und älteste Glocke im Kirchturm. Alle anderen Glocken wurden bei der Erneuerung des Geläuts und des Kirchturmspitzes 1901 ersetzt. Es läutete früher zur Chriesiernte und begrüsst seit 2012 die Taufkinder bei der Taufe. Seit dem Erntedank 2017 wird das "Schlaatemer Chriesiglöggli" auch aus Schokolade gegossen.
Chriesiglöggli<div class='url' style='display:none;'>/kg/schleitheim/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-sh.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>3870</div><div class='bid' style='display:none;'>40428</div><div class='usr' style='display:none;'>567</div>

Chriesiglöggli

2017-09-07 Chriesiglöggli 016<div class='url' style='display:none;'>/kg/schleitheim/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-sh.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>3870</div><div class='bid' style='display:none;'>40427</div><div class='usr' style='display:none;'>567</div>

 

Das neue Geläut von 1901 wurde so gegossen, dass das Chriesiglöggli als fünfte Glocke dazu passte. Das Schleitheimer Geläut ist seither fünfstimmig statt nur vierstimmig.

Sein Ton ist das hohe f''. Es wiegt 120 kg.
Durchmesser 58 cm, Höhe 49 cm.
Schaffhauser Wappen und
Inschrift: JVSTITIA DOMINI IUDICAT ORBEM TOTUM
Die Gerechtigkeit des Herrn richtet den ganzen Erdkreis.
ANNO MDCVIII ALIXAN ER KELLER DER CIT OBER FOGT
Im Jahr 1608 Alexander Keller derzeit Obervogt.

Die Chriesiernte wurde in der Gemeindeordnung von 1718 geregelt. Es gab Holzkirschbäume, deren Ertrag jahrhundertelang als Bürgernutzen galt. Das Chriesiglöggli zeigte an, wann mit dem öffentlichen Pflücken begonnen werden durfte. Namentlich erwähnt wurde das Chriesiglöggli von Lehrer und Chronist Anton Pletscher 1908 für die Zeit vor 1850.

Alle Glocken der Dorfkirche Schleitheim
Autor: Heinz Dutler     Bereitgestellt: 18.09.2017