40 Jahre im Frauenchor

Bild wird geladen...
40 Jahre im Frauenchor: Judith Wanner (Foto: Doris Brodbeck)
Anlässlich der Jahresversammlung des Frauenchors Schleitheim wurde Judith Wanner für 40 Jahre im Chor geehrt. Es konnten zwei neue Sängerinnen begrüsst werden: Silvia Gardedieu und Erika Jauch wie letztes Jahr bereits Heidi Stoll.
Doris Brodbeck,
Judith Wanner kam durch ihre Heirat nach Schleitheim und hatte bereits in ihrer Aargauer Heimat im Kinderchor der Kirche mitgesungen. Als sie anlässlich ihrer Hochzeit bei der "Gobete" von der damaligen Präsidentin Annemarie Meyer so sympathisch als Sängerin angefragt wurde, sagte sie sofort zu und fühlt sich seither im Chor daheim. Sie war während sechs Jahren selbst Präsidentin und singt noch heute an der Seite von Annemarie in der Alt-Stimme.

Wegen unstabilem Wetter musste das Ständli verschoben werden und 18 Sängerinnen, Ehrenmitglieder sowie die Dirigentin versammelten sich direkt im Musikzimmer. Bei einer lockeren Vorstellungsrunde verrieten die Sängerinnen, welche Musik sie als Kind gehört oder gesungen hatten. Das reichte von Volksliedern und Franz Schubert über Seemannslieder, Heintje, Ronny, die Beatles, Georges Brassens und Boney M bis zur Biene Maja.

Rückblick aufs Corona-Jahr 2020
Der Jahresbericht der Präsidentin zeigte auf, was sich im Corona-Jahr alles ereignet hatte, obwohl nur wenig geprobt werden durfte. Unter anderem wurden Lieder stimmenweise im Internet zum Üben zur Verfügung gestellt, was besonders den Einstieg für neue Sängerinnen erleichterte. Leider mussten auch drei Sängerinnen zurücktreten. So war man besonders froh über die beiden Eintritte. Auch erhielten alle Sängerinnen für ihre Treue eine Rose. Rosmarie Wanner erläuterte die Rechnung, die sie von Rosmarie Fischer übernommen hatte, die während 16 Jahren diese sorgfältig besorgt hatte. Die Einkünfte des Chrischchindlimärktes fehlten letztes Jahr, doch waren die Passivmitgliederbeiträge zuverlässig eingegangen.

Ausblick auf 2021
Die Dirigentin Burga Schall wird am 7. November ein Benefizkonzert ausrichten zum Dank für die Weiterbeschäftigung über die Corona-Pause, begleitet von ihrem Mann Willi Gysel . Angedacht ist neben zwei Ständli im Altersheim ferner ein Auftritt am Ewigkeitssonntag im Gottesdienst und am Dreikönigstag ein offenes Singen in der Kirche. Als nächstes soll jedoch am Donnerstag 15. Juli um 15 Uhr das Ständli beim Altersheim nachgeholt und damit doch noch den Bewohnerinnen und Bewohnern und ihren Gästen eine Freude gemacht werden.