Stefan Leistner Baumgardt

Läuteordnung

Gottesdienste
Es wird in derjenigen Kirche geläutet, in welcher der Gottesdienst stattfindet.

Morgengottesdienst
Zeichenläuten grosse Glocke jeweils 3⁄4-Std. vor Beginn
Einläuten alle Glocken jeweils 1⁄4-Std. vor Beginn
Ausläuten grosse Glocke

Heiligabend, Abendgottesdienst, Abendandacht, Kirchgemeindeversammlung
Kein Zeichenläuten
Einläuten alle Glocken jeweils 1⁄4-Std. vor Beginn
Kein Ausläuten

Feiertagsgottesdienst
Unter der Woche wie Karfreitag oder Weihnachten wird wie ein Sonntagsgottesdienst behandelt.

Sonntag einläuten
In beiden Kirchen, alle Glocken, samstags sowie vor kirchlichen Feiertagen
Winter: 16 Uhr ab 1. Advent
Frühling: 17 Uhr ab Palmsonntag
Sommer: 18 Uhr ab Pfingsten
Herbst: 17 Uhr ab Bettag

In der Bergkirche
1. August: 05.00 Uhr Glocke von 1299 1⁄4 Std; 20.00 Uhr alle Glocken 1⁄4 Std
Silvester: 23.45 Uhr grosse Glocke 14 Min.
Neujahr: 00.01 Uhr alle Glocken 14 Min.

Beerdigungen
Städtlikirche Zeichenläuten 3 Min., 12.45 Uhr
Bergkirche 13.15 Uhr einläuten, alle Glocken, 1⁄4 Std.; kein Ausläuten

Betzeit läuten
Städtlikirche 19.30 Uhr grosse Glocke 3 Min., werktags (programmiert)

Alles Läuten in der Bergkirche ist programmiert und braucht keine Anpassungen (siehe Ganzjahres- Läutprogramm)
In der Städtlikirche müssen die Zeiten für das Sonntageinläuten ab Palmsonntag und Pfingsten jährlich an- gepasst werden, soll es von beiden Kirchtürmen gleichzeitig läuten.

Angaben zu den Glocken in der Bergkirche
Nr. 1 - grosse Gloccke von 1636 (befindet sich in der Mitte im Turm)
Nr. 2 - älteste Glocke von 1299 (befindet sich links)
Nr. 3 - unwesentlich kleinere und nur wenig jüngere Glocke (befindet sich rechts)
Bereitgestellt: 03.11.2017     
aktualisiert mit kirchenweb.ch