Ausstellung im Pfarrhaussaal: Airbrush-Bilder

Christian Müller (Foto: Severin Müller)

In loser Folge organisieren wir Ausstellungen im Pfarrhaussaal. Den Anfang macht Christian Müller von Lohn mit seinen Airbrush-Bildern.
Marianne Siffert,
Christian Müller stellt sich vor:
Mein Name ist Christian Müller und ich wohne mit meiner Familie seit rund 25 Jahren in Lohn. Vor 22 Jahren habe mich als Maler selbständig gemacht.
Schon während meiner Lehrzeit haben mich die amerikanischen Trucks mit ihren imposanten und farbigen Motiven begeistert. Im Jahr 1995 habe ich den ersten Airbrush-Kurs besucht und die passende Ausrüstung dazu erworben. Mein Ziel war es, die Airbrush-Technik, welche in unserer Region noch wenig bekannt war, populärer zu machen. So durfte ich das Hobby auch in meinem Beruf einbinden. Am Anfang erfolgten kleinere Auftragsarbeiten. Vor allem Textil, Kunststoff und Leinwände durfte ich bearbeiten. Später folgten grössere Aufträge, wie Motorhauben, Wandbilder und ganze Hausfassaden. Auch heute freue ich mich sehr, wenn ich für einen Kunden meine Spritzpistole zücken und ein schönes Bild oder eine Fassade airbrushen darf.

Untergründe, welche mit der Airbrush-Technik gut bearbeitet werden können
• Textilien
• Wanduhren
• WC-Deckel
• Wandbilder
• Motorhauben
• Fassaden
• Leinwände

Was ist Airbrush genau?
Airbrush kommt aus dem englischen und bedeutet «Luftpinsel». Mit einer kleinen Spritzpistole wird ein Farb-Luft-Gemisch auf den Untergrund gesprüht. Das Besondere an dieser Technik ist, dass der Untergrund weder mit den Händen noch mit Werkzeug berührt wird. Das Spektrum der zu bearbeitenden Untergründe ist fast grenzenlos.
Bereitgestellt: 14.06.2021      
aktualisiert mit kirchenweb.ch