Wolfram Kötter

Ein Quartier rückt zusammen

IMG_5172<div class='url' style='display:none;'>/kg/zwingli/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-sh.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>4825</div><div class='bid' style='display:none;'>49736</div><div class='usr' style='display:none;'>818</div>

Der Seniorentreff Silvana von der Quartierentwicklung und die Kirchgemeinde Zwingli organisieren jedes Jahr eine Weihnachtsfeier für Senioren. Zum ersten Mal luden die beiden Organisationen gemeinsam ein. Dabei steht nicht die Bündelung von Ressourcen im Vordergrund, sondern die Menschen im Quartier zusammen zu bringen.
Wolfram Kötter,
Ein abwechslungsreiches Programm lockte über 50 BesucherInnen in die Räumlichkeiten der Zwinglikirche. Um 12Uhr starteten wir mit einem festlichen Mittagessen. Dieses wurde von Patric Studer, Verantwortlicher von der Stadt Schaffhausen für den Seniorentreff und Vorstandsmitglied vom Verband der evang. ref. Kirchgemeinden in der Stadt Schaffhausen, mit Liebe und Engagement gekocht. Das Helferteam vom Seniorentreff stellte sich für den Service zur Verfügung und so durften wir eine bunt gemischte Gruppe von Gemeindemitgliedern und Quartierbewohnern begrüssen. Wolfram Kötter bereicherte das Mittagessen mit Liedern und Geschichten, bevor wir um 14Uhr zum Programmhöhepunkt kamen.
Ursula Hänggi, langjährige Lehrerin an der Schule Steingut, übte seit Wochen mit ihren Kindern Lieder ein und bastelte fleissig Weihnachtssterne. Mit ihren beiden Kolleginnen Stefanie Lüthi und Sarah Nyffeler stellte sie mit der 1. und 2. Klasse ein wunderbares Programm auf die Beine, welches wir dann im Kirchsaal genossen. Rund 40 Kinder aus verschiedenen Nationen sangen Lieder und zeigten ein Abbild des lebendigen, multikulturellen Quartiers. Die Begrüssung und frohe Weihnachtswünsche hörten wir in ihren Muttersprachen und die Rührung war vielen BesucherInnen ins Gesicht geschrieben. Auch die Eltern waren zu diesem Programmpunkt eingeladen und zur Freude unserer Gemeinde kamen sie zahlreich und füllten unseren Kirchensaal.
«Kleiner Stern, du stahlst so hell» lautete der Titel der Einladung und Ursula Hänggi erzählte allen die Geschichte vom kleinen schwarzen Schaf, welches auf der Suche nach dem Sinn von Weihnachten ist.
Ja was ist denn nun der Sinn, können wir uns jedes Jahr aufs Neue fragen. Wenn wir den Geschenken nachrennen, von Glühwein und Weihnachtsessen satt sind, unsere Stimmung mit Weihnachtsmärkten, Beleuchtungen und Sonntagsverkäufen aufmotzen?
«Weihnachten ist Liebe», sagt das kleine schwarze Schaf und landet auf seiner Suche bei den beiden alten Schafen, die in ihrer umtriebigen Umwelt keine Beachtung mehr finden.
Weihnachten geschieht dann, wenn wir zusammenrücken, andere Menschen und Haltungen respektieren, unsere Herzenstür öffnen und füreinander da sind. Weihnachten findet tatsächlich in einem bescheidenen Stall statt und es gibt trotzdem Platz für alle.
Einen Hauch davon haben wir erlebt, an der ersten gemeinsamen Quartier-Weihnachtsfeier in der Zwinglikirche an der Hochstrasse 202!
Nicole Russenberger
Bereitgestellt: 20.12.2018     
aktualisiert mit kirchenweb.ch