Profilbild
Verantwortlich für diese Seite: Doris Brodbeck
Bereitgestellt: 12.08.2019

Hugenotten und Waldenser in Schaffhausen

Schaffhausen gedenkt der Glaubensflüchtlinge von 1687.
» français, » Newsletter Hugenotten- und Waldenserweg
Hugenotten-Medaillon im "Grossen Haus" am Fronwagplatz —  Schaffhausen
Foto: Jürg Fausch<div class='url' style='display:none;'>/kg/via/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-sh.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>2260</div><div class='bid' style='display:none;'>15403</div><div class='usr' style='display:none;'>330</div>Hugenotten-Medaillon im "Grossen Haus" am Fronwagplatz
Exkursionsleitung —  v.l. Regula Küpfer, Yulanie Perumbadage, Doris Brodbeck<div class='url' style='display:none;'>/kg/via/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-sh.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>3720</div><div class='bid' style='display:none;'>33194</div><div class='usr' style='display:none;'>330</div>Exkursionsleitung
Europäische Kulturroute<div class='url' style='display:none;'>/kg/via/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-sh.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>3720</div><div class='bid' style='display:none;'>33218</div><div class='usr' style='display:none;'>330</div>Europäische Kulturroute

Kontakt

Nachdem am Reformationssonntag 2012 der Hugenotten- und Waldenserweg in Schaffhausen eingeweiht und begangen worden ist (Ausschilderungen sind noch keine vorhanden), bildete sich Ende Oktober 2014 eine Arbeitsgruppe, die diesen Weg in Schaffhausen sichtbar machen und beleben möchte. Anfang November 2016 konnte das Schaffhauser Hugenottenmedaillon als Kopier der Gipsstukkatur der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden im Durchgang Fronwagplatz-Krummgasse vor dem Stadtarchiv.
Präsidentin des Hugenotten- und Waldenserwegs Aargau-Zürich-Schaffhausen:
Profilbild
Doris Brodbeck
Pfrundhausgasse 3
8200 Schaffhausen

052 620 01 80
079 484 60 69

Wanderexkursionen Eglisau - Thayngen:
Regula Küpfer
Regula Küpfer
Hanfpünt 25
8207 Schaffhausen

052 643 55 90
Delegierte für Aargau, Zürich, Schaffhausen beim Beirat der VIA - Auf den Spuren der Hugenotten und Waldenser in der Schweiz

Die vorgesehene Wegroute finden Sie auf Schweizmobil. Sie folgt in der Regel den Wanderwegen und ist nicht besonders ausgeschildert.
» 37. Bülach - Eglisau - Rheinfall-Schaffhausen
» 38. Schaffhausen - Thayngen Grenze CH-DE

Geschichte

Vor über 300 Jahren wurden 28‘800 reformierte Glaubensflüchtlinge aus Frankreich und Italien innerhalb von zehn Jahren (1683-1692) in Schaffhausen aufgenommen und versorgt – wohlgemerkt in einer Zeit, als manche der damals 5‘000 Einwohner der Munotstadt selbst mit dem Hunger zu kämpfen hatten. Nur wenige Flüchtlinge konnten bleiben – die meisten wanderten weiter, weil das Brot knapp war und ihnen die Zunftordnung zu arbeiten verbot.
» Historische Dokumente

Links

Der Europäische Kulturfernwanderweg "Auf den Spuren der Hugenotten und Waldenser" ist seit 2013 als Europäische Kulturroute vom Europarat anerkannt.

» http://www.via-huguenots.ch/
» www.hugenotten-waldenserpfad.eu (Deutschland)
» http://www.surlespasdeshuguenots.eu/ (Frankreich)
» http://www.surlespasdeshuguenots-ge.ch/ (Genève)
» http://via-huguenots-vd.ch/ (Waadt und Jurasüdfuss)
» http://www.museumburghalde.ch/hugenottenweg.html (Lenzburg / Aargau)

» Eglise réformée française de Schaffhouse
» Chiesa valdese di lingua italiana di Sciaffusa
» Die glorreiche Rückkehr der Waldenser (italienisch)

Dokumente