Doris Brodbeck

Fahrt auf dem Täuferweg

Forsthütte in der Chälle<div class='url' style='display:none;'>/kg/unter-freiem-himmel/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-sh.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>5054</div><div class='bid' style='display:none;'>53426</div><div class='usr' style='display:none;'>330</div>

Forsthütte in der Chälle

Mit einer Fahrt auf dem Täuferweg lud die Evangelisch-reformierte Kirche zur Erinnerung an die Reformationszeit ein. Die wandertüchtigeren gingen Teilstücke zu Fuss, aber alle genossen es, die Steigung dem Traktor zu überlassen. An fünf Gedenkorten wurde innegehalten und von der Geschichte der Täufer erzählt. Eine Karte des Naturparks beschreibt diese mit Tafeln markierten Orte des Täuferwegs über den Randen.
Doris Brodbeck,
Nach den regnerischen Vortagen genoss man den strahlenden Sonnenschein und die frische Bergluft. Bauer Andreas Weber lenkte mit viel Geschick den Planwagen von Merishausen über den Randen nach Schleitheim. Die Hälfte der Reisegruppe kam aus der Innerschweiz und war übers Internet auf das Angebot zum Reformationsjubiläum aufmerksam geworden. Die andere Hälfte kam aus der Region Schaffhausen. Das Thema Täufer war den meisten nicht fremd, aber sich miteinander auf den Weg zu machen und dabei die frühere Zeit zu vergegenwärtigen, führte zu manchen neuen Erkenntnissen. Beim Betrachten des Täufer-Gedenksteins auf dem Mösli kamen auch Fragen auf: Wie steht es heute mit Flüchtlingen und ihrer Ausgrenzung, wie lässt sich in Frieden zusammenleben und Fundamentalismus verhindern? Bei den Feuerstellen auf dem Zelgli picknickte man und da man zeitig war, reichte es auch noch zu einem Kaffee im Alprestaurant Babental. Doris Brodbeck von der Evangelisch-reformierten Landeskirche hatte die Reise begleitet und was sie nicht beantworten konnte, wusste Willi Bächtold vom Museum Schleitheimertal. Alle staunten, wie klein die Druckschrift mit dem Schleitheimer Bekenntnis war, die im Täuferzimmer ausgestellt ist. So war die Randenfahrt ein eindrückliches Naturerlebnis und zugleich eine lebendige Vergegenwärtigung der Geschichte der Täufer, die sich in Schleitheim trotz Verfolgung 150 Jahre lang behaupteten.

Das Wort Zelgli stammt übrigens von der Dreizelgenwirtschaft mit einer dreifachen Fruchtfolge (Sommer-, Wintergetreide und Brache), die das Auslaugen der Böden verhindern half. Hemmental hatte oben auf dem Randen solche Felder, u.a. das Zelgli. An Auffahrt 30. Mai findet dort der traditionelle Auffahrtsgottesdienst für Gross und Klein statt, begleitet vom Musikverein Schleitheim. www.unter-freiem-himmel.ch

Täuferweg: https://www.natourpark.ch/tour/taeuferweg/
Unter freiem Himmel - Evang.-ref. Kirche des Kantons Schaffhausen - Bereitgestellt: 23.05.2019     
aktualisiert mit kirchenweb.ch