Menu

Corona-Virus: Informationen betreffend Veranstaltungen etc. (in) unserer Kirchgemeinde

Update vom 06.06.2021
Im Zuge der neusten bundesrätlichen Weisungen hat der Kirchenrat diese Woche die seinen angepasst. Daraus ergibt sich die folgende Ausgangslage:

Allgemein/Grundsätzlich
Die Hygiene-Vorkehrungen (Maske-tragen, Desinfektion/Reinigung etc.) gelten unverändert.
Auch die Abstandsregel von 1.50 Metern hat grundsätzlich weiterhin Gültigkeit, nicht jedoch bezüglich der Sitzplätze für Besucher*innen von Gottesdiensten/Beerdigugnen bzw. Veranstaltungen.

Gottesdienste und Beerdigungen (für sie gelten neu dieselben Bedingungen)
-Neu darf jeder zweite Sitzplatz belegt werden und zwar in jeder Sitzreihe, nicht nur in jeder zweiten. Es besteht jedoch keine Sitzpflicht.
-Für Gottesdienste in Innenräumen gilt neu eine maximale Besucherzahl von 100 Personen. Für Gottesdienste in Aussenbereichen sind neu 300 Besuchende zugelassen.
-Dies bedeutet, dass in unserer Kirche in Opfertshofen neu bis zu 95 Besuchende zulässig sind.
-Mitwirkende sind von den genannten Höchstzahlen neu wieder ausgenommen.
-Choraufführungen im Innenbereich sind nach wie vor nicht erlaubt. Ein kleines(!) Profi- oder Amateur-Ensemble darf auftreten.
-Choraufführungen im Aussenbereich sind erlaubt, egal ob es sich dabei um einen Profi- oder Laien-Chor handelt.

Aufgrund der neuen Ausgangslage können im Normalfall alle Gottesdienst-Besuchenden willkommen geheissen werden. Darum wird ab sofort auf die bisher gewünschte, vorgängige Anmeldung verzichtet.

Veranstaltungen (allgemein/grundsätzlich)
Die Hygiene-Vorkehrungen (Maske-tragen, Desinfektion/Reinigung etc.) sowie die Abstandsregel von 1.50 Metern gelten grundsätzlich weiterhin.
Die aktuelle Covid-Verordnung unterscheidet n.w.v. «Veranstaltungen mit und ohne Publikum». Und sie unterscheidet auch zwischen Anlässen, an denen Kinder/Jugendliche zusammenkommen oder Erwachsene.
Für alle Anlässe muss ein Schutzkonzept vorliegen. Das erneut überarbeitete kirchenrätliche Musterschutzkonzept wird den Nutzern der Adler-Räumlichkeiten in nächster Zeit kenntlich gemacht.

Veranstaltungen ohne Publikum
-Als «Veranstaltungen ohne Publikum» gelten Zusammenkünfte, an denen die Teilnehmenden vorwiegend selber aktiv sind: Es dürfen maximal 50 Personen teilnehmen.
-Auch Mittagstische fallen unter die Regelung. Wobei neu 50 Personen zusammenkommen dürfen. Es gelten die Abstands- und Hygieneregelungen, sowie Masken- und Sitzpflicht. An den Tischen dürfen maximal 4 Personen zusammensitzen. Der Kirchenrat empfiehlt, auf Buffets mit Selbstbedienung zu verzichten.

Veranstaltungen mit Publikum
-Bei Veranstaltungen mit Publikum sind in Innenräumen bis zu 100 Personen und in Aussenbereichen bis zu 300 Personen als Besucher*innen zugelassen. Als Beispiel seien Vorträge genannt, an denen die Besucher*innen vor allem passiv teilnehmen.

-Wichtig für Veranstaltungen mit Publikum in Innen- und Aussenräumen ist, dass neben der Personenbeschränkung folgende weiteren Regelungen gelten:
oDie Kapazität der Räume darf zu maximal der Hälfte ausgenutzt werden, bei festen Sitzen also jeder zweite Sitz.
oEs gilt Sitzpflicht (im Gegensatz zu der Regelungen bei Gottesdiensten!). Von Pausen ist nach Möglichkeit abzusehen,
oDie Maske muss immer getragen werden.
oKonsumation von Speisen und Getränken am Platz ist prinzipiell erlaubt; dann müssen aber zwingend die Kontaktdaten der Teilnehmenden erhoben werden.

-Bibelkreise, Morgengebete, etc. können nach Massgabe der Covid-Verordnung mit maximal 50 Personen durchgeführt werden.
- Für betreute Aktivitäten mit Kindern und Jugendlichen mit Jahrgang 2001 oder jünger, gibt es keine Beschränkung der Anzahl Teilnehmenden.

Herzlichen Dank für Ihr Mittragen!


Update vom 07.05.2021
Der Rechtsdienst des BAG hat in seinen Erläuterungen zur Covid-Verordnung per 27.04.2021 einige Regelungen spezifiziert und der bisherigen Auslegung der Evangelischen Kirche der Schweiz (EKS) widersprochen. Daher gelten n.w.v. die Angaben gem. Update vom 24.04.2021 abgesehen von folgenden Änderungen:

Für Gottesdienste im Innen- und im Aussenbereich gelten nun je andere Regelungen:
- Im Innenbereich: Es sind 50 Personen zugelassen, allerdings unter Einbezug sowohl von Kindern als auch von Mitwirkenden.
- Im Aussenbereich: Es sind 100 Personen zugelassen, unter Einbezug von Kindern, aber ohne Einbezug der Mitwirkenden.

Zu beachten ist zudem, dass religiöse Veranstaltungen im Vergleich zu Veranstaltungen vor Publikum im Aussenbereich nicht schlechter gestellt werden sollen. Die Regeln, welche für Veranstaltungen vor Publikum in Aussenbereichen gelten, sind deshalb auch auf religiöse Veranstaltungen anwendbar, wenn diese im Aussenbereich durchgeführt werden. Somit dürfen 100 Personen daran teilnehmen. Es müssen dabei aber die Vorgaben erfüllt werden. D.h.:
- Sitzpflicht zu allen Zeiten.
- Sitzplätze müssen zugewiesen werden.
- Es darf maximal 1/3 der Sitzkapazität (bei fest installierten Sitzen, bei ad-hoc-Bestuhlung analog) ausgenutzt werden.

Herzlichen Dank für Ihr Mittragen!


Update vom 24.04.2021:
Im Zuge der neusten bundesrätlichen Weisungen hat der Kirchenrat in dieser Woche die seinen angepasst. Vereinfacht formuliert bedeutet das: Abgesehen vom neu erlaubten Gemeindegesang mit Maske ist im kirchlichen Leben dasselbe gestattet wie bisher, einfach mit weiter gestecktem Rahmen.

Konkret heisst das im Wesentlichen:
-Die Hygiene-Vorkehrungen (Maske-tragen, Desinfektion/Reinigung etc.) gelten unverändert.
-Auch die Abstandsregel von 1.50 Metern hat weiterhin Gültigkeit. Neu darf zusätzlich die Raumkapazität zu maximal einem Drittel ausgenützt werden. Wobei sich aufgrund dieser zusätzlichen Vorgabe in Bezug auf die Nutzung unserer Räumlichkeiten kaum etwas ändern dürfte.
-Für Gottesdienste in Innenräumen gilt weiterhin eine maximale Teilnehmendenzahl von 50 Personen. Für Gottesdienste in Aussenbereichen sind neu 100 Personen zugelassen.
-Dasselbe gilt für Beerdigungen.
-Mitwirkende sind von den genannten Höchstzahlen n.w.v. ausgenommen.

Damit gelten für Gottesdienste bzw. Beerdigungen nun die gleichen Regelungen wie für andere „Veranstaltungen mit Publikum“ gemäss Corona-Verordnung.

-Gemeindegesang ist neu erlaubt. Es muss eine Maske getragen werden.
-Choraufführungen sind nach wie vor nicht erlaubt.
-Morgengebete, Meditationsangebote, Bibelkreise etc. können ebenfalls durchgeführt werden. Allerdings gelten sie als «kulturelle Aktivität». Solche sind mit total maximal 15 Personen gestattet.

Die aktuelle Covid-Verordnung unterscheidet n.w.v. «Veranstaltungen» und «kulturelle Aktivitäten» («Veranstaltungen ohne Publikum»). Und sie unterscheidet auch zwischen Anlässen, an denen Kinder/Jugendliche zusammenkommen oder Erwachsene.
-Für alle Anlässe muss ein Schutzkonzept vorliegen. Das überarbeitete kirchenrätliche Musterschutzkonzept wird den Nutzern der Adler-Räumlichkeiten in nächster Zeit kenntlich gemacht.
-Als «kulturelle Aktivitäten» (oder «Veranstaltungen ohne Publikum» gemäss Covid-Verordnung) gelten Zusammenkünfte, an denen die Teilnehmenden vorwiegend selber aktiv sind, an welchen aber kein Publikum anwesend ist: Es sind maximal 15 Personen zugelassen, die eine Maske tragen müssen. Konsumation ist erlaubt (max. 4 Personen pro Tisch, keine Selbstbedienung).
-Für Veranstaltungen mit Publikum - in Innenräumen mit max. 50 Personen bzw. Aussenbereichen mit max. 100 Personen - gelten neben der Personenbeschränkung folgende weiteren Regelungen:
o Die Kapazität der Räume darf zu maximal einem Drittel ausgenutzt werden.
o Es gilt Sitzpflicht.
o Die Maske muss immer getragen werden.
o Abstand zwischen den Besucher*innen mindestens 1.50m.
o Von Pausen ist nach Möglichkeit abzusehen.
o Konsumation von Speisen und Getränken ist verboten.

- Für betreute Aktivitäten mit Kindern und Jugendlichen mit Jahrgang 2001 oder jünger gibt es keine Beschränkung der Anzahl Teilnehmenden.

Herzlichen Dank für Ihr Mittragen!


Update vom 02.04.2021:
Die neusten Beschlüsse des Bundesrates tangieren die Kirchen kaum. Entsprechend bleiben die Informationen gem. Update vom 18.01.2021 bestehen, mit folgenden Ausnahmen bzw. Ergänzungen:

-Bibelkreise, Morgengebete etc. fallen nicht unter die Regelung für Gottesdienste, können aber nach Massgabe der neusten Covid-Verordnung in öffentlichen Innenräumen - also z.B. im Haus "Adler" - mit maximal 5 Personen durchgeführt werden (wie bisher bzw. n.w.v. inkl. der Hygiene- bzw. Distanzregeln sowie der Pflicht, eine Gesichtsmaske zu tragen) sowie mit maximal 15 Personen im Freien (neu bzw. n.w.v. inkl. der Hygiene- bzw. Distanzregeln sowie der Pflicht, eine Gesichtsmaske zu tragen, wenn der erforderliche Mindestabstand nicht eingehalten wird.). Finden Bibelkreise, Morgengebete etc. in privaten Innenräumen statt, dürfen 10 Personen zusammenkommen (neu). Die kantonale Regelung, wonach nur Personen aus maximal 2 Haushalten zusammenkommen dürfen, ist aufgehoben (neu).
-Die obigen Regelungen gelten auch für sogenannte kulturelle Aktivitäten für Personen mit Jahrgang 2000 oder älter (neu).
Eine generelle Ausnahme gilt bezüglich "kultureller Aktivitäten" für Kinder- bzw. Jugendliche mit Jahrgang 2001 oder jünger. Diese sind erlaubt, auch das Singen der Kinder untereinander bzw. mit ihrer Leitung (neu).
-Als "kulturelle Aktivität" gelten Zusammenkünfte, an welchen die Teilnehmenden vorwiegend aktiv sind (wie bisher).

Herzlichen Dank für Ihr Mittragen!


Update vom 18.01.2021:
Per heute gelten neue Weisungen des Bundesrates. Zudem wurden unsere Gottesdienste in jüngerer Vergangenheit von deutlich weniger Personen besucht. Für unsere Kirchgemeinde bedeutet das Folgendes:

-Gottesdienste sind vom Veranstaltungsverbot des Bundesrates, das neu bis Ende Februar 2021
gelten soll, weiterhin ausgenommen. Für sie gilt n.w.v. eine maximale Teilnehmendenzahl von
50 Personen, von der Mitwirkende ausgenommen sind.
-Diese Höchstzahl gilt unverändert unter der Vorgabe, dass die Hygiene- und Distanzvorgaben eingehalten werden.
-Entsprechend können aufgrund der räumlichen Gegebenheiten, Gottesdienste in der Kirche Opferthsofen von maximal 26 Teilnehmenden besucht werden, sofern diese aus unterschiedlichen Haushalten stammen.
-Je nachdem, wie viele Personen zum selben Haushalt gehören, kann in Opfertshofen die maximal zulässige Anzahl Gottesdienst-Besucher also variieren (26 + X Personen). So oder so gelten auch in diesem Fall die Hygiene- bzw. Distanzvorgaben bzw. sind es sie, welche die effektive Obergrenze an Gottesdienst-Besuchenden definieren.
-Gemäss Beschluss der Corona-Taskforce finden Gottesdienste ab sofort wieder dort statt, wo sie – unabhängig von der Corona-Pandemie – gemäss Jahresplanung vorgesehen sind, also auch in Opfertshofen (nächstes Mal am Sonntag, 07.02.2021). Dies aufgrund der Gottesdienst-Besucherzahlen in jüngerer Vergangenheit bzw. im Willen, auch in Opfertshofen wieder Gottesdienste anbieten zu können.
-Dennoch und erst recht, sollen weiterhin keine Gottesdienst-Besucher abgewiesen werden müssen. Darum gilt für unsere Kirchgemeinde n.w.v. ein Prozedere, welches Sie via Klick auf diesen Link finden.
-Bibelkreise, Morgengebete, etc. fallen nicht unter die Regelung für Gottesdienste, können aber nach Massgabe der neusten Covid-Verordnung, im öffentlichen Raum – also z.B. im Haus „Adler“ – mit maximal 5 Personen durchgeführt werden (im Sinne von sogenannten „kulturellen Aktivitäten“). Hygiene- und Distanzregeln, inkl. Tragen einer Gesichtsmaske sind dabei Pflicht.
Finden solche Treffen im privaten Umfeld statt, dürfen gemäss kantonaler Regelung nur Personen aus maximal 2 Haushalten teilnehmen (total maximal 5 Personen).

Herzlichen Dank für Ihr Mittragen!


Update vom 08.01.2021:
Gegenwärtig gibt es einmal mehr von verschiedenen Ebenen Vorgaben bezüglich Covid-19 zu berücksichtigen. Diese sind nicht immer einheitlich (Beispielsweise schreibt der Kanton Schaffhausen aktuell: „Veranstaltungen mit Publikum bleiben verboten“. Anderenorts ist von „Veranstaltungen sind verboten“ die Rede.). Das führt(e) zu Unsicherheiten. Darum haben wir bezüglich Umsetzung mit der Kantonalkirche Rücksprache genommen. Daraus ergibt sich Folgendes:

Bis mindestens zum 22.01.2021 sind Veranstaltungen schweizweit verboten. Dies gilt ebenso für alle kirchlichen „Veranstaltungen“ (auch ohne Publikum), die nicht Gottesdienste (bis max. 50 Personen / Mitwirkende sind von dieser Höchstgrenze ausgenommen) oder Kasualien (Beerdigungen im Familien- und engen Freundeskreis) sind. Eine Ausnahme besteht für sogenannt «kulturelle Aktivitäten» für Kinder und Jugendliche vor ihrem 16. Geburtstag.
-Für kirchliche „Veranstaltungen“ in Privathaushalten (z.B. Hauskreise) gilt die Vorgabe von höchstens 10 Personen aus maximal zwei verschiedenen Haushalten.
-Um möglichst keine Gottesdienst-Besucher abweisen zu müssen, gilt für unsere Kirchgemeinde ein Prozedere, welches Sie via Klick auf diesen Link finden.

Herzlichen Dank für Ihr Mittragen!


Update vom 11.12.2020:
Per Morgen, 12.12.2020 hat der Bundesrat neue Weisungen erlassen. Zudem gelten weiterhin solche des Schaffhauser Regierungsrates, die über jene des Bundes hinausgehen. Daraus ergibt sich für Kirchgemeinden aktuell folgende Ausgangslage, die bis mindestens 22.12.2020 gelten soll:
-Sinngemäss haben die Informationen gem. Update vom 13.11.2020 weiterhin Bestand.
-Neu sind öffentliche Veranstaltungen verboten. Ausgenommen sind religiöse Feiern (bis max. 50 Personen) sowie Beerdigungen im Familien- und engen Freundeskreis. Mitwirkende sind von dieser Höchstgrenze ausgenommen.
-Um möglichst keine Gottesdienst-Besucher abweisen zu müssen, gilt für unsere Kirchgemeinde ein Prozedere, welches Sie via Klick auf diesen Link finden.
-Für sämtliche weiteren Zusammenkünfte, die in kirchlichen Räumlichkeiten stattfinden (z.B. im Haus "Adler"), gilt n.w.v. die Höchstzahl von 15 Personen.
-Für kirchliche Zusammenkünfte in Privathaushalten (z.B. Hauskreise) gilt die Vorgabe von höchstens 10 Personen aus maximal zwei verschiedenen Haushalten.

Herzlichen Dank für Ihr Mittragen!


Update vom 08.12.2020:
Per laufender Woche hat der Schaffhauser Regierungsrat neue Weisungen erlassen, welche mindestens bis und mit 22.12.2020 gelten. Aufgrund dessen laufen auf Ebene Kirchenrat nun Abklärungen bezüglich konkreter Umsetzung seitens der Kirchgemeinden. Aktuell gilt Folgendes:
-Sinngemäss haben die Informationen gem. Update vom 13.11.2020 weiterhin bestand.
-Es dürfen maximal 15 Personen an Gottesdiensten und Kasualien bzw. sonstigen Veranstaltungen in einer Kirche teilnehmen. Mitwirkende sind von dieser Höchstgrenze ausgenommen.
-Um möglichst keine Besucher abweisen zu müssen, gilt für unsere Kirchgemeinde ein Prozedere, welches Sie via Klick auf diesen Link finden.
-Die Höchstzahl von 15 Personen gilt auch für sämtliche weiteren Zusammenkünfte, die in kirchlichen Räumlichkeiten stattfinden, beispielsweise im Haus "Adler".
-Für kirchliche Zusammenkünfte in Privathaushalten (z.B. Hauskreise) gilt die Vorgabe von höchstens 10 Personen aus maximal zwei verschiedenen Haushalten.

Herzlichen Dank für Ihr Mittragen!


Update vom 13.11.2020:
Gleich mehrfach in kurzer Zeit wurden jüngst Weisungen aktualisiert. Gem. den Vorgaben von Behörden, Evangelischer Kirche Schweiz und Schaffhauser Kirchenrat gilt daher neu Folgendes bzw. hat die Corona-Taksforce unserer Kirchgemeinde folgendes entschieden:

Gottesdienste und Kasualien bzw. sonstige Veranstaltungen in einer Kirche
-Es dürfen maximal 50 Personen teilnehmen. Mitwirkende sind von dieser Höchstgrenze ausgenommen.
-Es gilt Maskenpflicht (in öffentlichen Räumen, also auch in Kirchen). Ausnahmen bestehen für aktiv Mitwirkende.
-Es gelten n.w.v. die Regeln betr. Abstand (1.50 Meter) und Hygiene (Waschen bzw. desinfizieren der Hände).
-Gemeindegesang und (Laien-)Chorgesang sind verboten, auch für Kinder- bzw. Jugendchöre; dies gilt ausdrücklich auch für ein Singen mit Maske.
-Die Feier des Abendmahls ist möglich; zu beachten sind aber die Hygieneregeln.
-Um möglichst keine Besucher abweisen zu müssen, gilt für unsere Kirchgemeinde ein Prozedere, welches Sie via Klick auf diesen Link finden.
Aufgrund von alldem, finden Gottesdienste bis auf Weiteres grundsätzlich n.w.v. lediglich in Thayngen statt.

Nutzung der Räumlichkeiten im Haus „Adler“
Die Covid-Verordnung vom 29.10.2020 unterscheidet «öffentliche Veranstaltungen» (sie zeichnen sich dadurch aus, dass die Besucher*innen v.a. passiv teilnehmen), an denen maximal 50 Personen zugelassen sind und "kulturelle Aktivitäten" (als solche gelten Zusammenkünfte, an welchen die Teilnehmenden vorwiegend aktiv sind), an denen bis zu 15 Personen teilnehmen dürfen.
Zwar könnte für "kulturelle Aktivitäten" unter bestimmten Umständen auf das Tragen von Masken verzichtet werden. Zugleich gilt das Haus „Adler“ als öffentlich zugängliches Gebäude. Und für solche gilt eine Masken-Trage-Pflicht.
Im Weiteren muss für jeden Raum über die maximale Personenzahl informiert werden bzw. muss für jeden Anlass eine Ansprechperson bestimmt werden, die mit ihrer Unterschrift bestätigt, das Schutzkonzept zur Kenntnis erhalten zu haben (bei Wiederholung einer Veranstaltung reicht einmalige Unterschrift).

Daraus ergibt sich:
-Das bisherige Schutzkonzept für die Räumlichkeiten im Haus „Adler“ gilt sinngemäss nach wie vor, insbesondere die Abstands- und Hygieneregeln (1.50 Meter Distanz, waschen bzw. desinfizieren der Hände).
-Es wird dringend darum gebeten, Masken zu tragen, egal um welchen Anlass es sich handelt bzw. die Kontaktdaten zu erheben, wenn dennoch auf das Maske-Tragen verzichtet wird.
-Für "kulturelle Aktivitäten" (vorwiegend aktive Teilnahme der Beteiligten) sind max. 15 Personen zulässig.
-Im Adler-Saal sind maximal 25 Personen zugelassen.
-Entsprechend gilt diese Obergrenze auch für "öffentliche Veranstaltungen" (v.a. passive Teilnahme der Besucher*innen).
-Konsumation ist nur am Sitzplatz erlaubt. Die Maskentragpflicht gilt nicht bei der Konsumation von Essen und Getränken am Sitzplatz.

Unterricht
Kirchlicher Unterricht ist möglich. Im katechetischen Unterricht gelten die Schutzkonzepte der Schulen. Für den 5.Klass-/Präparanden- und den Konfirmandenunterricht gelten die folgenden Verhaltensregeln:
-Hygieneregeln und Abstandregeln (zwischen unterrichtender Person und Unterrichteten – wenn möglich auch zwischen den Konfirmandinnen und Konfirmanden) müssen gewährleistet werden.
-Es besteht Maskenpflicht für die Konfirmand*innen sowie die unterrichtende Person. 5.- und 6. Klässler*innen müssen keine Maske tragen.
-Der Unterricht soll in grosszügigen und gut durchlüfteten Räumen stattfinden.
-Bei Klassen mit einer Zahl von Konfirmandinnen und Konfirmanden, die 12 überschreitet, soll eine Teilung geprüft werden.

Anlässe/Veranstaltungen
-Die Alphalive-Abende finden statt, allerdings ohne Essen.
-Adventssingen vom 29.11.2020: Die Teilnahme des Kirchenchors und der Ausschank von Punsch entfallen. Ob eine angepasste Form möglich ist, wird geprüft.
-Basar 2020: Wird nicht wie geplant durchgeführt. Ebenso musste der bereits kommunizierte „Basar light“ aufgrund der neusten Vorgaben angepasst werden. Dieser ist weiterhin vorgesehen für den 29.11.2020 sowie 06.12.2020 jeweils im Anschluss an den Gottesdienst. Allerdings findet er draussen vor der Kirche statt und nur, wenn die Witterung es zulässt. Details dazu folgen.
-Senioren-Nachmittag vom 09.12.2020 findet nicht statt.
-Sonntagschul-Weihnachten vom 20.12.2020: Das Weihnachtsspiel in Barzheim entfällt ebenso wie die Teilnahme des Ad-Hoc-Chors am Gottesdienst in Thayngen. Dieser findet jedoch statt. Planungen bezüglich Form und dazu, wie die Sonntagsschulkinder in diesen eingebunden werden können, laufen.
-Weihnachtsgottesdienst vom 25.12.2020: Teilnahme des Kirchenchors entfällt.
-Alternative Formen für die Feier(n) von Weihnachten im Adler sowie Silvester in Thayngen bzw. Opfertshofen werden geprüft.
-Anlässe wie Konzerte u.ä. finden in unseren Kirchen bis auf Weiteres keine statt bzw. es werden seitens Kirchgemeinde keine solchen organisiert.

Die zuständigen Behörden bzw. Gremien beurteilen die Situation laufend. Sprich, weitere Vorgaben bzw. Entscheide (bezüglich Durchführung oder Absage von Veranstaltungen) können (mitunter kurzfristig) hinzukommen. Wir bitten Sie daher, die künftigen Updates auf dieser Seite sowie allenfalls separate Hinweise/Berichte auf dieser Homepage zu beachten.

Herzlichen Dank für Ihr Mittragen!


Update vom 30.10.2020:
Behörden und Kirchenrat haben ihre Weisungen erneut aktualisiert. Daher gelten im Zusammenhang mit dem Corona-Virus ab sofort folgende Regeln bzw. hat die Corona-Taksforce unserer Kirchgemeinde folgendes entschieden:

Gottesdienste und Kasualien bzw. sonstige Veranstaltungen in einer Kirche
-Es dürfen maximal 50 Personen teilnehmen. Mitwirkende sind von dieser Höchstgrenze ausgenommen.
-Es gilt Maskenpflicht (in öffentlichen Räumen, also auch in Kirchen). Ausnahmen bestehen für aktiv Mitwirkende.
-Es gelten n.w.v. die Regeln betr. Abstand (1.50 Meter) und Hygiene (Waschen bzw. desinfizieren der Hände).
-Gemeindegesang und (Laien-)Chorgesang sind verboten; dies gilt ausdrücklich auch für ein Singen mit Maske. Vom Verbot ausgenommen sind Kinderchöre (mit «Kindern und Jugendlichen vor ihrem 16. Geburtstag»).
-Die Feier des Abendmahls ist möglich; zu beachten sind aber die Hygieneregeln.
-Um möglichst keine Besucher abweisen zu müssen, gilt für unsere Kirchgemeinde ein Prozedere, welches Sie via Klick auf diesen Link finden.

Nutzung der Räumlichkeiten im Haus „Adler“
Die Covid-Verordnung vom 29.10.2020 unterscheidet «öffentliche Veranstaltungen», an denen maximal 50 Personen zugelassen sind und «kulturelle Aktivitäten», an denen bis zu 15 Personen teilnehmen dürfen. Zwar werden Beispiele aufgeführt. Letztlich bleibt jedoch unklar, ob dies Änderungen für die Nutzung der Räumlichkeiten im Haus „Adler“ bedeutet. Abklärungen dazu laufen. Bis diese abgeschlossen sind, gilt das Prinzip „Safety first – Sicherheit zuerst“. D.h.:

-Das bisherige Schutzkonzept für die Räumlichkeiten im Haus „Adler“ gilt sinngemäss nach wie vor, insbesondere die Abstands- und Hygieneregeln.
-Bei Veranstaltungen bis und mit 15 Teilnehmenden besteht keine Maskentragpflicht.

Für Veranstaltungen, an welchen über 15 Personen teilnehmen, gilt:
-Die maximal zulässige Teilnehmerzahl ergibt sich je nach Raumgrösse aus dem verbindlichen Mindestabstand von 1,5 Metern.
-Es sind Kontaktdaten zu erheben.
-Alle Personen müssen eine Maske tragen.
-Konsumation ist nur am Sitzplatz erlaubt. Die Maskentragpflicht gilt nicht bei der Konsumation von Essen und Getränken am Sitzplatz.

Unterricht
Kirchlicher Unterricht ist möglich. Im katechetischen Unterricht gelten die Schutzkonzepte der Schulen. Für den 5.Klass-/Präparanden- und den Konfirmandenunterricht gelten die folgenden Verhaltensregeln:
-Hygieneregeln und Abstandregeln (zwischen unterrichtender Person und Unterrichteten – wenn möglich auch zwischen den Konfirmandinnen und Konfirmanden) müssen gewährleistet werden.
-Es besteht Maskenpflicht für die 5-Klässler*innen und Konfirmand*innen sowie die unterrichtende Person.
-Der Unterricht soll in grosszügigen und gut durchlüfteten Räumen stattfinden.
-Bei Klassen mit einer Zahl von Konfirmandinnen und Konfirmanden, die 12 überschreitet, soll eine Teilung geprüft werden.

Anlässe/Veranstaltungen
-Die Alphalive-Abende finden statt, allerdings ohne Essen.
-Jubilaren-Essen vom 26.11.2020: Ist abgesagt. Bereits angemeldete Personen, werden persönlich informiert. Wir versuchen es 2021 erneut, zusammen mit den diesjährigen Jubilaren.
-Adventssingen vom 29.11.2020: Die Teilnahme des Kirchenchors und der Ausschank von Punsch entfallen. Ob das gemeinsame Singen draussen in angepasster Form stattfinden kann, wird geprüft.
-Basar 2020: Wird nicht wie geplant durchgeführt. Ebenso musste der bereits kommunizierte „Basar light“ aufgrund der neusten Vorgaben angepasst werden. Dieser ist weiterhin vorgesehen für den 29.11.2020 sowie 06.12.2020 jeweils im Anschluss an den Gottesdienst. Allerdings findet er draussen vor der Kirche statt und nur, wenn die Witterung es zulässt. Details dazu folgen.
-Senioren-Nachmittag vom 09.12.2020 findet nicht statt.
-Sonntagschul-Weihnachten vom 20.12.2020: Das Weihnachtsspiel und die Teilnahme des Ad-Hoc-Chors entfallen. Der Gottesdienst findet jedoch statt. Planungen, wie die Sonntagsschulkinder in diesen eingebunden werden können, laufen.
-Weihnachtsgottesdienst vom 25.12.2020: Teilnahme des Kirchenchors entfällt.

Die zuständigen Behörden bzw. Gremien beurteilen die Situation laufend. Sprich, weitere Vorgaben bzw. Entscheide (bezüglich Durchführung oder Absage von Veranstaltungen) können (mitunter kurzfristig) hinzukommen. Wir bitten Sie daher, die künftigen Updates auf dieser Seite sowie allenfalls separate Hinweise/Berichte auf dieser Homepage zu beachten.

Herzlichen Dank für Ihr Mittragen!


Update vom 22.10.2020:
Aufgrund der aktuellen Weisungen von Behörden und Kirchenrat, gelten im Zusammenhang mit dem Corona-Virus ab sofort folgende Regeln bzw. hat die Corona-Taksforce unserer Kirchgemeinde folgendes entschieden:

Gottesdienste und Kasualien bzw. sonstige Veranstaltungen in einer Kirche
-Das bisherige Schutzkonzept gilt sinngemäss nach wie vor, insbesondere die Abstands- und Hygieneregeln. Folglich finden Gottesdienste bis auf Weiteres grundsätzlich n.w.v. in Thayngen statt.
-Es gilt (für religiöse Einrichtungen) eine allgemeine Maskentragpflicht. Ausnahmen bestehen für aktiv Mitwirkende.
-Kann der Abstand im Ausnahmefall nicht eingehalten werden, müssen die Kontaktdaten erhoben werden.
-Mit Abstand, Masken und Durchlüftung darf gemeinsam gesungen werden.
-Die Feier des Abendmahls ist unter Wahrung der Hygieneregeln möglich.

Nutzung der Räumlichkeiten im Haus „Adler“
Im Gegensatz zu Veranstaltungen in einer Kirche (als sogenannt „religiöse Einrichtung“), sind solche in kirchlichen Räumlichkeiten (also z.B. jene im Haus „Adler“) in der Regel private Veranstaltungen im Sinne der Covid-19-Verordnung. D.h.,
-das bisherige Schutzkonzept gilt sinngemäss nach wie vor, insbesondere die Abstands- und Hygieneregeln.
-bei Veranstaltungen bis und mit 15 Teilnehmenden besteht keine Maskentragpflicht.

Für Veranstaltungen, an welchen über 15 und höchstens 100 Personen teilnehmen, gilt:
-Es sind Kontaktdaten zu erheben.
-Alle Personen müssen eine Maske tragen.
-Konsumation ist nur am Sitzplatz erlaubt. Die Maskentragpflicht gilt nicht bei der Konsumation von Essen und Getränken am Sitzplatz.

Unterricht
Kirchlicher Unterricht ist möglich. Es gelten die Schutzkonzepte der Schulen. Für den 5. Klass-/Präper- und den Konfirmandenunterricht gelten die folgenden Verhaltensregeln:
-Hygieneregeln und Abstandregeln (zwischen unterrichtender Person und Unterrichteten – wenn
möglich auch zwischen den Konfirmandinnen und Konfirmanden) müssen gewährleistet werden.
Ob die unterrichtende Person zusätzlich eine Maske tragen will, liegt in ihrem Ermessen.
-Es besteht keine Maskenpflicht für die Konfirmandinnen und Konfirmanden.
-Der Unterricht soll in grosszügigen und gut durchlüfteten Räumen stattfinden.
-Bei Klassen mit einer Zahl von Konfirmandinnen und Konfirmanden, die 12 überschreitet, soll
eine Teilung geprüft werden.

Anlässe/Veranstaltungen
-Die Alphalive-Abende finden statt, allerdings ohne Essen.
-Das für den 26.11.2020 geplant gewesene Jubilaren-Essen ist abgesagt. Bereits angemeldete Personen, werden persönlich informiert. Wir versuchen es 2021 erneut, zusammen mit den diesjährigen Jubilaren.
Der Basar vom 28. und 29.11.2020 findet nicht statt. Stattdessen gibt es an den beiden ersten Adventssonntagen (29.11.2020 sowie 06.12.2020) in der Kirche Thayngen einen Basar light, jeweils im Anschluss an den Gottesdienst bis 13.00 Uhr. Details dazu folgen.

Die zuständigen Behörden bzw. Gremien beurteilen die Situation laufend. Sprich, weitere Vorgaben – möglicherweise auch situative – bzw. Entscheide (bezüglich Durchführung oder Absage von Veranstaltungen) können hinzukommen. Wir bitten Sie daher, die künftigen Updates auf dieser Seite sowie allenfalls separate Hinweise/Berichte auf dieser Homepage zu beachten.

Herzlichen Dank für Ihr Mittragen!


Update vom 18.10.2020:
Im Kanton Schaffhausen bzw. der gesamten Schweiz steigt die Anzahl positiv auf das Corona-Virus getesteter Personen markant an. Darum klärt die Schaffhauser Kantonalkirche gegenwärtig ab, ob im kirchlichen Rahmen Massnahmen zu ergreifen sind, die über den Status quo hinausgehen. Dies auch im Sinne einer breiten Abstützung eines kirchenweit klaren und einheitlichen Umgangs mit Massnahmen, insbesondere betr. Gesang und Abendmahl.

Aktuell gelten dieselben verbindlichen Verhaltensregeln wie bisher. Es sind keine neuen hinzugekommen. So gilt gemäss der zuständigen kantonalen Stelle in Schaffhausen die erweiterte Maskenpflicht nicht für Kirchen. Allerdings empfiehlt der Kirchenrat dennoch dringend, mindestens bei den Wegen in die Kirche hinein und aus der ihr hinaus, Schutzmasken zu tragen. Abstands-, Hygieneregeln und Schutzkonzepte bleiben zentral.

Herzlichen Dank für Ihr Mittragen!


Update vom 04.09.2020:
An den folgenden drei Sonntagen vom 06.09.2020, 13.09.2020 sowie 20.09.2020 stehen Gottesdienste an, bei welchen Corona bedingt zusätzliche Vorkehrungen verlangt sind. Bitte beachten Sie dazu den separaten Hinweis auf dieser Homepage.


Update vom 26.06.2020:
Der Bundesrat hat entschieden, die Corona-Massnahmen weiter zu lockern. Aufgrund dessen wurden die kantonalkirchlichen Weisungen angepasst. Bezüglich der Durchführung von Gottesdiensten bedeutet dies ab sofort bzw. nach wie vor:

•Es gelten Hygiene- und Distanzvorgaben, für Einzelpersonen andere als für solche, welche im selben Haushalt leben. Darum ist die Anzahl Gottesdienstbesucher beschränkt, kann aber je nach dem Verhältnis Einzelpersonen/Personen aus demselben Haushalt variieren.
•Die räumlichen Gegebenheiten der Kirche Thayngen bieten auch mit der neuen Mindestdistanz von 1,5 Meter nicht mehr Einzelpersonen Platz als bisher. Paare aus demselben Haushalt finden hingegen zusätzliche Platz.
•Bis auf weiteres finden kirchliche Gottesdienste nur in Thayngen statt. So können sie von möglichst vielen besucht werden.
•Die grundsätzliche Pflicht zur Erfassung der Kontaktdaten der Gottesdienstbesucher (für allfälliges contact tracing) entfällt.
•Unter Umständen kann es Ausnahmen von den obigen Regelungen geben. In diesem Falle muss die Sachlage situativ beurteilt werden und Massnahmen wie die Kontaktdaten-Erhebung oder der Verzicht auf den Gemeindegesang könnten wieder verlangt sein.

Insbesondere der letzte Punkt zeigt auf, dass die Abwägung zwischen möglichst umfassenden „Freiheiten“ und der Übernahme von Verantwortung, die „Einschränkungen“ mit sich bringen kann, nicht ganz einfach ist. In diesem Sinne ist bei Bedarf von uns allen nach wie vor erst recht Flexibilität und Eigenverantwortung gefragt.

Herzlichen Dank für Ihr Mittragen!


Update vom 17.06.2020:
Eine weiterer Schritt Richtung „neue Normalität“ ist genommen. Ab sofort wird die Kinderhüte während den Gottesdiensten wieder angeboten. Auch wenn mit Mass ein Augenmerk auf der Hygiene liegen wird, weitestgehend im gewohnten Rahmen.

Neu bitten wir Sie jedoch um eine vorgängige Mitteilung unter der Nummer 079 891 13 36, wenn Ihr(e) Kind(er) die Kinderhüte besuchen möchte(n). Diese Regelung gilt bis auf Weiteres und trägt den Bedürfnissen des Kinderhüte-Teams in dieser besonderen Zeit Rechnung.

Besten Dank für Ihr Verständnis.


Update vom 13.06.2020:
Schritt für Schritt geht es weiter Richtung „neue Normaliät“. So ist der Gemeinde-Gesang unter Einhaltung der Abstandsregeln ab sofort wieder erlaubt (aber keine Austeilung von Gesangbüchern) bzw. kann folglich auch der Lobpreis-Gottesdienst wieder stattfinden. Das geht aus den neusten Weisungen hervor. Weiter heisst es darin u.a.: „Abendmahl ist möglich, allerdings gibt der Kirchenrat zu bedenken, dass die strikten Regeln einer «würdigen» Feier entgegenstehen könnten.“

Dieses Zitat ist ein Beispiel dafür, dass die neusten Richtlinien nicht nur klärend bzw. abschliessend sind. So ist Manches n.w.v. nicht (mehr) kohärent. Um dies zu ändern, wird weiter auf verschiedenen Eben gearbeitet.

Bezüglich Durchführung von Gottesdiensten bleiben folgende Rahmenbedingungen bestehen (Die folgenden Angaben wurden am 17.06.2020 aktualisiert):
•Alle Gottesdienstbesucher müssen ihre Kontaktdaten angeben (für allfälliges contact tracing).
•Es gelten Hygiene- und Distanzvorgaben, für Einzelpersonen andere als für solche, welche im selben Haushalt leben. Darum ist die Anzahl Gottesdienstbesucher beschränkt, kann aber je nach dem Verhältnis Einzelpersonen/Personen aus demselben Haushalt variieren.
•Bis auf weiteres finden kirchliche Gottesdienste nur in Thayngen statt. So können sie von möglichst vielen besucht werden.


Update vom 06.06.2020:
Nach wie vor ist nicht alles abschliessend geregelt. Aufgrund der neusten behördlichen Lockerungsschritte, sind sogar manche Informationen bzw. Richtlinien nicht (mehr) kohärent. Um dies zu ändern, die Sachlage möglichst zu klären, wird auf verschiedenen Eben gearbeitet bzw. sind seitens Kirchenrat neue Informationen in Aussicht gestellt.

Daher gelten bezüglich Gottesdienste bis auf weiteres n.w.v. die Rahmenbedingungen gem. Update vom 29.05.2020.

Neu hinzugekommen sind inzwischen Richtlinien zur Nutzung kirchlicher Räumlichkeiten, für unsere Kirchgemeinde sind dies z.B. jene im Haus „Adler“. Diese dürfen unter folgenden Bedingungen ab sofort wieder „frei“ genutzt werden:

•Beim Eintreffen sowie vor und nach eventuellen Pausen müssen die Hände desinfiziert oder gewaschen werden.
•Die Hygiene- und Abstandsregeln (2 Meter Abstand) müssen eingehalten werden – auch in WC und Küche.
•Bitte nach jedem Treffen die Tischplatten und Türgriffe reinigen bzw. desinfizieren. Material dafür wird organisiert bzw. bereitgestellt.
•Die Räume sind regelmässig zu lüften.

Wir halten uns bei diesen Massnahmen an die neuesten Schreiben des Kirchenrats Schaffhausen sowie der evangelisch-reformierten Kirche Schweiz EKS.


Update vom 29.05.2020:

Gottesdienste
Ab sofort finden wieder Präsenz-Gottesdienste statt. Neu erstmals am Sonntag, 07.06.2020 (in Thayngen) und damit eine Woche früher als ursprünglich kommuniziert. Zwar ist noch nicht alles abschliessend geregelt. Aber die „rechtliche“ Situation ist soweit geklärt, dass der nötige organisatorische Nachvollzug erbracht werden konnte.

Aufgrund der behördlichen Vorgaben, dürfen Gottesdienste aller Art bis auf weiteres nur unter Einhaltung eines Corona-Schutzkonzeptes durchgeführt werden. Für die Kirchgemeinde Thayngen-Opfertshofen bedeutet das im Wesentlichen:

•Alle Gottesdienstbesucher müssen ihre Kontaktdaten angeben (für allfälliges contact tracing).
•Es gelten Hygiene- und Distanzvorgaben, für Einzelpersonen andere als für solche, welche im selben Haushalt leben. Darum ist die Anzahl Gottesdienstbesucher beschränkt, kann aber je nach dem Verhältnis Einzelpersonen/Personen aus demselben Haushalt variieren.
•Bis auf weiteres finden kirchliche Gottesdienste nur in Thayngen statt. So können sie von möglichst vielen besucht werden.
•Gemeindegesang und Abendmahl sind nicht erlaubt.
•Die Kinderhüte parallel zum Gottesdienst entfällt.

Die obigen Massnahmen sind unliebsam. Sie sind jedoch weitestgehend vorgeschrieben, vereinzelt empfohlen. Zudem erfordert ihre Umsetzung Zeit. Daher bitten wir Sie, sich etwas früher als üblich in der Kirche einzufinden bzw. haben Sie die Möglichkeit, sich hier ein Formular zur Angabe Ihrer Kontaktdaten (Klick auf Link) auszudrucken und bereits ausgefüllt mitzubringen.

Weitere Veranstaltungen
Bezüglich anderer Veranstaltungen in kirchlichen Räumlichkeiten (ausser Gottesdienste, also z.B. Hauskreise u.ä.), gilt es weitere Weisungen bzw. Präzisierungen abzuwarten. Aktuell sind sie wohl am ehesten als private Veranstaltung zu verstehen. Solche sind ab 06.05.2020 unter Einhaltung der Hygiene- und Distanzvorgaben wieder erlaubt. Details siehe Informationen des Bundesamtes für Gesundheit BAG vom 27.05.2020

Herzlichen Dank für Ihre Mithilfe und das nötige Verständnis bei der Umsetzung von alldem! Freuen wir uns, dass Live-Treffen schon bald wieder möglich sind!


Update vom 20.05.2020:
Bereits ab dem 28.05.2020 dürf(t)en Gottesdienste wieder stattfinden und damit 11 Tage früher als bisher in Aussicht gestellt. Dies hat der Bundesrat heute mitgeteilt. Siehe auch die Informationen des Bundesamtes für Gesundheit BAG vom 20.05.2020.

Der Kirchenstand hat jedoch bewusst entschieden, an seinem "Rückkehr-Fahrplan" festzuhalten. Dieser orientiert sich an dem, was der Bundesrat bisher in Aussicht gestellt hat. Folglich werden wir den ersten "Präsenz-Gottesdienst" am Sonntag, 14.06.2020 feiern (in der Kirche Thayngen).

Entscheidend dafür sind organisatorische Belange. Insbesondere, dass Gottesdienste bis auf Weiteres nur unter Einhaltung eines Schutzkonzeptes stattfinden dürfen. Dessen Ein- bzw. Umsetzung soll bedacht, mit der nötigen (Vorlauf)-Zeit erfolgen und nicht "auf die Schnelle" abgekürzt.

Zu gegebener Zeit werden wir darüber informieren, was unter den neuen Rahmenbedingungen für den Besuch eines Gottesdienstes berücksichtigt werden muss.

Haben wir noch etwas Geduld und freuen uns, dass der erste "Präsenz-Gottesdienst" nach langer Zeit, in greifbare Nähe rückt!


Update vom 01.05.2020:
Die neusten behördlichen Vorgaben ermöglichen es nach wie vor nicht, die ab 01.05.2020 geplant gewesenen kirchlichen Veranstaltungen durchzuführen. Darum bleiben sie (fast) alle sicher bis und mit 07.06.2020 abgesagt.

Eine Ausnahme bildet allenfalls der kirchliche Unterricht. Evtl. kann dieser im Zuge der per 11.05.2020 geplanten Öffnung der obligatorischen Schulen wieder stattfinden. Zu gegebener Zeit werden wir entsprechend Informieren.

Zudem wurden die Rahmenbedingungen für die Durchführung von Beerdigungen angepasst. Deren Umsetzung wird mit Betroffenen besprochen.

Per 08.06.2020 hat der Bundesrat weitere Lockerungen der geltenden Vorgaben in Aussicht gestellt. U.a. sollen ab dann Gottesdienste wieder erlaubt sein. Siehe auch die Informationen des Bundesamtes für Gesundheit BAG vom 29.04.2020.

Hoffen wir darauf und gehen die weiteren Schritte auch im Vertrauen auf Gott unseren Schöpfer.


Information vom 19.03.2020:
Das Corona-Virus beschäftigt nahezu die ganze Welt und natürlich auch unsere Kirchgemeinde, insbesondere deren Verantwortungsträger.

Einer dieser ist der Kirchenstand. Er verfolgt und beachtet die Informationen bzw. Weisungen der Behörden von Bund sowie Kanton fortwährend. Da diese sich laufend ändern können, eine Herausforderung, nicht zuletzt in kommunikativer Hinsicht. Eine Herausforderung, der wir uns nach bestem Wissen und Gewissen stellen.

Im Zuge der aktuellen Situation hat der Kirchenstand entschieden, sämtliche bis und mit 30.04.2020 terminierten Veranstaltungen abzusagen. Zudem hat der Kirchenrat des Kantons Schaffhausen Weisungen erlassen. Zusammen ergibt sich daraus Folgendes:

  • Gottesdienste und andere gemeindliche Veranstaltungen können nicht abgehalten werden, ausgenommen Beerdigungen.
  • Kirchliche Beerdigungen finden nur noch im engsten Kreis statt. Sie bedürfen der besonderen Distanz- und Hygienemassnahmen bei genügenden Platzverhältnissen. Sie können auch ins Freie übertragen werden.
  • Für Sonntagsgottesdienste, Karfreitag und Ostern werden alternative Möglichkeiten der „Teilhabe“ geprüft.
  • Sämtlicher kirchlicher Unterricht fällt bis und mit den Frühlingsschulferien aus.
  • Die für den 05.04.2020 geplant gewesene Konfirmationen wird auf einen noch zu bestimmenden Zeitpunkt verschoben.
  • Die Kinderwoche 2020 ist definitiv abgesagt. Sie wird nicht verschoben. Auf ein Neues 2021!
  • Für den 26.04.2020 war die Kirchgemeindeversammlung angesetzt. Auch für sie werden wir zu gegebener Zeit ein neues Datum festlegen bzw. kommunizieren.

Die notwendigen sachlich-organisatorischen Belange sind das eine. Und wir alle sind gefordert, uns nach bestem Wissen bzw. Gewissen zu verhalten sowie dabei insbesondere die behördlichen Informationen zu beachten (siehe dazu auch Bundesamt für Gesundheit BAG bzw. Kanton Schaffhausen). Doch was im Alltag sowie schon gilt, hat in herausfordernden Zeiten wie diesen erst recht Gültigkeit. Gott ist und bleibt unser Herr, der Leuchtturm in allen Wogen, der Fels in der Brandung. Auf ihn dürfen wir getrost bauen.
Zur Zeit sind keine Daten bekannt. Im Archiv suchen?
Evang.-ref. Kirchgemeinde Thayngen-Opfertshofen
Dorfstrasse 32, 8240 Thayngen
052 649 16 58
Stefan Kirchenstand 2019 (Foto: Stefan Bösch)
Verantwortlich: Stefan Bösch
Bereitgestellt: 08.06.2021