Gelassen ins neue Jahr aufbrechen

Fresko Stadtkirche Stein am Rhein  <span class="fotografFotoText">(Foto:&nbsp;Frieder&nbsp;Tramer)</span><div class='url' style='display:none;'>/kg/stein-hemishofen/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-sh.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>631</div><div class='bid' style='display:none;'>19435</div><div class='usr' style='display:none;'>101</div>

Der Engel grüsst uns vom KIRCHENMUSIK-Flyer, den Sie dieser Tage in ihrem Briefkasten finden werden. Er tut Tag und Nacht in der Kirche seinen Dienst, hält den gemalten Vorhang, schaut etwas missmutig drein, ...
Frieder Tramer,
...ist aber irgendwie auch gelassen und begleitet alles, was wir in der Kirche beten und sagen, schweigen und singen. Er passt in diese Tage, wo wir unsere Gelassenheit hartnäckig zusammenhalten müssen angesichts der Unsicherheiten im Blick aufs Zusammenleben und aufs Planen. Wir planen unsere Kirchenmusik wie jedes Jahr und hoffen, dass wir die Anlässe durchführen können. Kurz vor dem Jahreswechsel ist das tatsächlich so etwas wie „hartnäckige Gelassenheit“. Wie auch immer zum Jahresbeginn die Umstände sein werden: was wir an gegenseitiger Rücksicht an Aufmunterung, an Wohlstand und Wohlergehen zur Verfügung haben, kann uns genügen, um gelassen ins neue Jahr aufzubrechen. Und bei Wort und Musik wird uns der Engel in unserer Kirche zuschauen, vielleicht manchmal ein bisschen missmutig, aber insgesamt gelassen und zuversichtlich. Und was die planerischen Unsicherheiten anbetrifft: im Kirchenzettel des Steiner Anzeigers und auf unserer homepage www.ref-sh.ch/stein-hemishofen können wir aktuell informieren. (In den Schaffhauser Nachrichten wird der Kirchenzettel ab sofort nicht mehr erscheinen.)
Bereitgestellt: 30.12.2020