Jubiläum Bettagsaktion: Markt und Musik

Bettagsaktion 2017<div class='url' style='display:none;'>/kg/stein-hemishofen/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-sh.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>43</div><div class='bid' style='display:none;'>48030</div><div class='usr' style='display:none;'>101</div>

Schon seit 50 Jahren wird im Namen der "Schaffhauser Bettagsaktion" für Hilfsprojekte im Inland und im Ausland gesammelt. In Stein am Rhein wird dazu auf dem Rathausplatz am Bettagssamstag von 8 bis 14 Uhr ein Markt veranstaltet. Zusätzlich wird MUSIK IM ABENDGEBET diesesmal als "musikalischer Erntedank" zugunsten der Bettagsaktion durchgeführt.
Frieder Tramer,
Die STeiner Bettagsaktion hat sich gewandelt in all den Jahren. Die Spenden aus den Gärten sind weniger geworden. Aber die Blumensträusse, gebunden mit Sorgfalt und Geschmack, sind nach wie vor eine Augenweide. Selbstgebackene Kuchen locken und die Würste munden auch den Touristen. Die Bettagsaktion bringt uns immer wieder zusammen. Geblieben ist die Bereitschaft zu spenden; dieses Jahr auch für folgendes Projekt: In Schaffhausen und Stein am Rhein sollen digitale Stadtpläne erstellt und nachgeführt werden, die Personen mit und ohne Beeinträchtigung die Zugänglichkeit zu Gebäuden und Anlagen aufzeigen.

Und wenn die Stände wieder weggeräumt sind, geht es in der Stadtkirche weiter um 17.15 Uhr mit Musik im Abendgebet zum Thema „Dankbarkeit“, mit ausgesuchten Texten und allerlei Musik, gespielt von verschiedenen Ensembles aus unserer Kirchgemeinde. Es wirken mit: ein Bläserquintett mit Christoph Rupp, Chistoph Stamm, Frank Lötscher Bruno Windler, Paul Schlagmüller, Roland Müller, Flöte, Susanne Reinhardt und David Stamm an der Orgel und ein Jazztrio mit Markus Vetterli, Saxophon, Michael Armbruster, Schlagzeug, Frieder Tramer, Klavier. Für die Texte ist Pfarrerin Johanna Tramer zuständig.

Am Sonntagmorgen dann, mitgestaltet vom Gemischten Chor Hemishofen, feiern wir Gottesdienst mit Abendmahl. Die Kollekte kommt ebenfalls der Bettagsaktion zugute. Und anschliessend gibt es einen Apéro.

Autor: Frieder Tramer     Bereitgestellt: 12.09.2018