Schlafen in der Kirche

Übernachten 3. Klässler<div class='url' style='display:none;'>/kg/steig/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-sh.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>4951</div><div class='bid' style='display:none;'>51258</div><div class='usr' style='display:none;'>232</div>

Schlafen trifft es zwar nicht ganz - denn die 3. Klässler und 3. Klässlerinnen sind nicht zum Schlafen gekommen. Über Nacht bleiben trifft es schon viel eher! Schliesslich kann man nicht alle Tage in einer grossen Kirche übernachten, und das in Tuchfühlung mit den Gspänli! Das will ausgekostet sein.
admin.steig,
Die 23 Mädchen und Jungen wurden von Martin und Karin Baumgartner mit grossem Gepäck empfangen: Schlafsacke und Matten, Kissen - und das eine und andere Kuscheltier war auch dabei. Schon das Einrichten vorn in der Kirche hat Spass gemacht - bis nur schon klar war, wer neben wem schlafen wollte und durfte!
Ums "Schlafen" ging es auch thematisch: darum, dass wir Menschen gross und klein in jeder Lebenslage behütet sind von Gott. Die Geschichte von Jesus, der im tobenden Sturm ruhig weiterschlief, während die Jünger fast verzweifelten vor Angst, passte da sehr gut - und dass Kissenhüllen bedruckt wurden, damit jedes Kind "sein" Kissen für einen behüteten Schlaf als Erinnerung heimnehmen konnte. Das herrliche Wetter war ideal zum Spielen draussen bis es dunkel war, und der Postenlauf war Bewegung für Beine und Kopf gleichermassen. Zum feinen Glacédessert hat auch kein Kind nein gesagt, bevor es die Gute-Nacht-Geschichte, wohlig eingekuschelt in den Schlafsack, zu hören gab. Danach war Zeit für das Nachtleben. Ob es stimmt, dass das Rekordtief von Schlafstunden bei drei war, spielt im Bereich des Jägerlateins keine Rolle. Sicher stimmt aber, dass am Morgen die Augendeckel ziemlich schwer waren. Da half der feine Zopfzmorge ein wenig. Jedenfalls entstanden danach dramatische Zeichnungen von den Jüngern im Sturm, und spätestens beim Fussball und weitern Spielen draussen waren die Kids wieder topfit. Als sie von dannen zogen, schien die Kirche stiller als sonst!
Bereitgestellt: 31.03.2019     
aktualisiert mit kirchenweb.ch