Bea Graf

Abschiedsgottesdienst Pfarrer Markus Sieber

2018_10_28_GD_Sieber-55<div class='url' style='display:none;'>/kg/sjm/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-sh.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>4749</div><div class='bid' style='display:none;'>48858</div><div class='usr' style='display:none;'>164</div>

Als die Glocken der Steigkirche am Sonntagmorgen um 9.30 Uhr schwiegen, war die Kirche bis fast auf den letzten Platz besetzt. Viele Menschen von der Breite, aus der Stadt und aus der früheren Wirkungsstätte Wilchingen wollten beim Abschied von Pfr. Markus Sieber vom regulären Pfarramt dabei sein.Die Liebe zum Leben hört nimmer auf» haben wir gesungen und davon sprach Markus Sieber auch in seiner Predigt. Cornelia Busenhart als Delegierte des Kirchenrates würdigte in ihrem Grusswort auf ihre frische und feine Art mit warmherzigen Worten die insgesamt 32 Berufsjahre von Markus Sieber im Kanton Schaffhausen.
Andreas Hess,
Fast alle folgten danach der Einladung zum liebevoll vorbereiteten, reichen Apéro, der Helferinnen der Gemeinde und der Landfrauen von Wilchingen. Die früheren Kirchgemeindepräsidenten, mit denen Markus Sieber zusammengearbeitet hatten (Richi Rickli, Otti Bolliger, Hans-Jakob Gloor) erinnerten mit persönlichen Worten an die gemeinsame Zeit und Pfarrer Martin Baumgartner übergab im Namen des MA-Teams u.a. einen Ordner mit persönlich Beiträgen, die Mitglieder der Gemeinde gestaltet haben. Andreas Hess dankte Markus Sieber im Namen des Kirchenstandes und hob in seinem kurzen Grusswort hervor, dass mit Markus Sieber die Gemeinde auch einen unbequemen Pfarrer verliert, «der uns immer wieder dazu gedrängt hat, die kirchliche Komfortzone zu verlassen und uns zu den Menschen an der Peripherie unserer Gesellschaft hin zu wenden; Stichworte dazu wären: psychisch und sozial belastete Menschen, Ausländer, Flüchtlinge, Angehörige anderer Religionen.» Und als Geschenk übergab er das erste Exemplar einer Nachdruck-Sammlung von Editorialen, die Markus in seiner 16-jährigen Wirkungszeit für die Steig-Nachrichten geschrieben hat. Auch alle Anwesenden waren eingeladen, ein Exemplar mitzunehmen. (Weitere Exemplar liegen in der Kirche auf oder können im Sekretariat bezogen werden.)
Es war ein besonderer, bei aller Wehmut fröhlicher und festlicher Tag für alle, die dabei gewesen sind.

Fotos: Ettore da Praz
Bereitgestellt: 29.10.2018     
aktualisiert mit kirchenweb.ch