admin sjm

Fussball.Gott

2018-07-01 12.18.47<div class='url' style='display:none;'>/kg/sjm/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-sh.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>4603</div><div class='bid' style='display:none;'>47108</div><div class='usr' style='display:none;'>1154</div>

Der Familiengottesdienst zu diesem Thema fand als ""Auswärtsspiel" in der Public viewing Arena im Mosergarten statt.
admin sjm,
Auswärtsspiel - Eine Spielanalyse

Niederknien auf dem Rasen, Hände zum Empfang des Segens geöffnet, Arme zum Dank in den Himmel gereckt. Oft sieht man sie im Moment diese Gesten, wenn man den Fernseher anstellt: Es scheint viele Weltklasse-Fussballer zu geben, die an Gott und seinen Einfluss auf den Spielerfolg glauben.

Diese Beobachtung aus der Fussball-WM nahm Pfarrer Matthias Eichrodt auf, als er am vergangenen Sonntag zum Familiengottesdienst in die Public-Viewing-Arena im Mosergarten einlud. Ein Auswärtsspiel-Gottesdienst, auch wenn die Videoleinwand – durchaus wohltuend - das „Heimspiel-Stadion“, nämlich das Schaffhauser Münster in Erinnerung rief.

Kinder des Bingo-Anspielteams mit Stephanie Signer spielten die betenden Fussballer, Paulo Menezes, Captain des FC Schaffhausen und Marco Truckenbrod Fontana, Vorstandsmitglied des FC Schaffhausen, sprachen über ihren Glauben und David Alaba las den 23. Psalm (na gut, er war nicht selber da, aber per Youtube „zugeschaltet“). Diese verschiedenen Facetten des Gottesdienstes brachte dann Pfarrer Eichrodt in seiner Predigt auf den Punkt: Beten ist kein Mittel, um mehr Tore zu schiessen und erfolgreicher zu sein als die anderen. Beten zeigt mir, dass es die Hoffnung gibt, dass wir jeden Tag mit Gott rechnen können, dass es im Spiel des Lebens jemanden gibt, der Licht in die Dunkelheit bringt, kühlenden Schatten in die Hitze des Gefechts, Gelassenheit in den Wettkampf. Und es zeigt mir, dass bei Gott alle Sieger sein dürfen, auch wenn sie weniger Tore schiessen als die anderen.

Und wie Trompeten-Siggi die Schweizer Nati unterstützt, begleitete Stefanie Senn am E-Piano den Gesang der „Fan“-Gemeinde.

Nach dem Gottesdienst gab’s beim Apéro Gelegenheit zu Gesprächen über Gott, die Welt und das Spiel und zum Torwandschiessen, das von einem Mädchen gewonnen wurde.

Gabriele Higel, 02.07.2018
Bereitgestellt: 02.07.2018     
aktualisiert mit kirchenweb.ch