admin sjm

Ökumenischer Gottesdienst am Bettag

ökumenischer Chor Fribourg<div class='url' style='display:none;'>/kg/sjm/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-sh.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>2758</div><div class='bid' style='display:none;'>40677</div><div class='usr' style='display:none;'>1154</div>

Der ökumenische Gottesdienst 2017 stand im Zeichen von «500 Jahre Reformation» und «600 Jahre Niklaus von Flüe»
admin sjm,
Schuldbekenntnis am ökumenischen Bettags-Gottesdienst
( von Roland Gröbli roland.groebli@bluewin.ch - auf Bild links aussen)

Eine grosse Gottesdienstgemeinde konnten die beiden Stadtpfarrer Matthias Eichrodt und Urs Elsener am gemeinsamen Bettags-Gottesdienst zum Reformations-Jubiläumsjahr im Münster begrüssen. Dieser stand ganz im Zeichen von 500 Jahre Reformation und 600 Jahre Niklaus von Flüe.

Bereits am 1. April hatten die beiden grossen christlichen Landeskirchen an einer gemeinsamen Feier in Zug dieser beiden gedacht. Für den Höhepunkt sorgten damals Gottfried Locher, Präsident des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbundes (SEK), und der Basler Bischof Felix Gmür, die sich im Namen ihrer Glaubensgemeinschaften um Entschuldigung für den gegenseitig zugefügten Schmerz, die ausgeübte Gewalt und das angetane Unrecht baten.

Die beiden Pfarrer Matthias Eichrodt und Urs Elsener wiederholten in ihrer Liturgie das gemeinsame und gegenseitige Schuldbekenntnis. Der Versöhnungs- und Friedensgruss, den die ganze ökumenische Gemeinde untereinander austauschte war eine berührende Geste und ein wertvoller Beitrag auf dem gemeinsamen Weg zur Mitte.
In ihrer Dialogpredigt gingen die beiden Pfarrer auf Spurensuche zu den Themen des Dank-, Buss-, und Bettages bei Martin Luther und Niklaus von Flüe und ergänzten deren Zitate mit eigenen Auslegungen und Beispielen, die auch Anlass zum Schmunzeln gaben.

Eine besondere ökumenische Note erhielt dieser Gottesdienst im Weiteren durch das Mitfeiern der Gehörlosen-Gesellschaft Schaffhausen und durch den Ökumenischen Chor Fribourg, der seine Chorreise nach Schaffhausen benutzte, um den Gottesdienst mit fröhlichem Gesang zu bereichern. Ein gemeinsamer Apéro beschloss die stimmige Feier und erlaubte es der Gemeinde, den Dialog zwischen den Konfessionen noch persönlich zu vertiefen.
Bereitgestellt: 17.09.2017     
aktualisiert mit kirchenweb.ch