Reise in die Demokratische Republik Kongo

Reise_in_die_DR_Kongo<div class='url' style='display:none;'>/kg/siblingen/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-sh.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>4905</div><div class='bid' style='display:none;'>50868</div><div class='usr' style='display:none;'>1600</div>

Koffer von Soeur Nathalie Kangajj,
beratende Anwältin Partnerorganisation CAJJ











Der Fall:
zerstörte Felder in Kolwezi
Auch bei Tochterfirmen eines Schweizer Rohstoffriesen kam es beim Abbau von Kupfer, Coltan und Kobalt zu schwerwiegenden Unfällen mit giftigen Chemikalien.
Dabei wurden das Trinkwasser und die Böden in der Umgebung vergiftet. Bauernfamilien
verloren ihre gesamte Ernte.

Ich will erreichen, dass die Minenbetreiber die verseuchten Böden abtragen
und ersetzen und den Familien Wiedergutmachung zahlen.

Das Vorgehen:
• Sammlung, Analyse und Auswertung von Bodenund Wasserproben
• Klärung der Haftungs- und Entschädigungsfrage nach kongolesischem Minengesetz
• Verhandlung mit den Minenfirmen

Das Ziel:
• Erneuerung des verseuchten Bodens
• Ersatz der verlorenen Ernte
• Wiedergutmachungszahlungen für die betroffenen Familien
Bereitgestellt: 11.03.2019     
aktualisiert mit kirchenweb.ch