Eva Baumgardt

Take-Away-Suppenzmittag in der Bergkirche

Suppenzmittag 2021 (Foto: Eva Baumgardt)

Wie zart und zerbrechlich Gottes Schöpfung ist, aber auch wie kostbar, darum ging es im Familiengottesdienst am 28. Februar, der die Kampagne von "Brot für alle" unterstützte.
Eva Baumgardt,
Auch wenn wir in diesem Jahr ohne 3.Klässler und Abendmahl gefeiert haben, kamen soviele Besucher in die Kirche, wie es das Schutzkonzept zuliess.
Die Schulkinder hatten im Unterricht mit Frau Baumgardt und Frau Vitos Bienen aus Wertstoffen gebastelt und sich ihre Gedanken darüber gemacht, was für uns "wertvoll" ist.
Mit Hilfe unserer neuen Mitarbeiterin für Kinder und Jugend, Gabi Tanner, schlüpfte tatsächlich eine Biene in der Kirche und bestaunte die Werke. Sie erinnerte uns daran, dass kleine Bienen und Aluminium und PET mit ihrem Wert für uns oft vergessen werden!

Das Hungertuch der Künstlerin Lilian Moreno Sànchez nahm das Thema der Zerbrechlichkeit der Schöpfung noch von einer anderen Seite auf:
Das Röntgenbild eines gebrochenen Fusses diente als Vorlage für das Triptychon, das Gottes Ja zum verletzlichen und sterblichen Menschen ins Bild setzte.

Präsidentin Franziska Bevilacqua begrüsste ausserdem offiziell unsere neuen Mitarbeiterinnen Gabi Bracher und Gabi Tanner, natürlich mit wertvollem Honig und stärkenden Getränken zur Unterstützung ihrer wichtigen Arbeit.

Im Anschluss an den Gottesdienst konnten vor der Kirche Suppe und Kuchen im Take-Away zu Gunsten von "Brot für alle" gekauft werden.
Danke an alle Mitwirkenden, Köchinnen, VerkäuferInnen und Besucher!
Bereitgestellt: 02.03.2021      
aktualisiert mit kirchenweb.ch