Marianne Näf-Bräker

Das grosse Finale - Konfirmation

Offizielles Konf-Foto<div class='url' style='display:none;'>/kg/neunkirch/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-sh.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>5662</div><div class='bid' style='display:none;'>60789</div><div class='usr' style='display:none;'>276</div>

Sieben junge Menschen aus Neunkirch und Gächlingen zeigten in einer Talentshow, was sie können. Für einmal nicht im Fernsehstudio, sondern in der Kirche Gächlingen, anlässlich ihrer Konfirmation. Die Feier, die vom Palmsonntag auf den Start der Sommerferien verschoben worden war, passte gut zum Abschluss der Volksschule, vor dem Beginn eines neuen Lebensabschnitts.
Marianne Näf-Bräker,
Die Konfirmanden sitzen fast wie im Fernsehstudio auf Barhockern und sind gespannt auf die Entscheidung. Flurin Gysel heisst die Gäste willkommen und kündigt an, dass in dieser Konfirmation das Gächlinger Supertalent gewählt werde. Die erste halbe Stunde der Feier gestalten die sieben Jugendlichen in eigener Regie. Sie singen zwei Lieder vor, da gemeinsames Singen aufgrund des geltenden Schutzkonzeptes nicht möglich ist. Einer betet, zwei andere leiten durch das Finale der „Talentshow“. In einer Vorentscheidung sind bereits vier Kandidaten ausgeschieden. Sie zeigen in einem Video-Clip nochmals, was sie besonders gut können: Tricks auf dem Skateboard und mit dem Basketball, Hunde dressieren und an den Ringen turnen.

Das Finale
Im Rennen sind noch drei Jungs, die ebenfalls in kurzen Videos zeigen, was sie besonders gut können: Fussballtricks, Seiltechnik und Kochen. Abstimmen können alle Kirchenbesucher per „Mentimeter“ auf dem Handy. Auch die Zuschauer am Livestream machen mit. Ein unglaublich knappes Kopf an Kopf-Rennen geht los. Jeder liegt einmal in Führung, bis David mit seiner Seiltechnik zwei Stimmen mehr geholt hat als der Zweitplatzierte. Die Orgel spielt „We are the Champions“ und der Sieger lässt sich feiern.

Ego
In der anschliessenden Predigt denkt Pfarrer Werner Näf über verschiedene Grössen des „Ego“ nach. Sowohl ein zu kleines als auch ein zu grosses Ego kann Menschen kaputt machen. Gott befreit von dem Schaden, der durch zu grosse und zu kleinen Egos angerichtet wird. Jesus ist der Erlöser, der nicht nur allen „Mist“ wegräumt, sondern auch den richtigen Weg zwischen einem zu kleinen und einem zu grossen Ego zeigt. Er hilft, ein Netz zu knüpfen, eine Gemeinschaft, in der alle dazu gehören.

Konfirmation
Mit einem persönlichen Zuspruch und Segen, einem selber gewählten Bild und der Konfirmationsurkunde wurden die Jugendlichen in die kirchliche Mündigkeit entlassen. Die verschobene Konfirmation passte gut an den Abschluss der letzten Schulwoche, kurz bevor ein neuer Lebensabschnitt in der Ausbildung oder einer weiterführenden Schule beginnt.

Live-Stream noch einmal schauen
Bereitgestellt: 14.07.2020      
aktualisiert mit kirchenweb.ch