Eva Baumgardt

Die Mitte unserer Wirtschaft

Ina Praetorius<div class='url' style='display:none;'>/kg/neunkirch/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-sh.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>633</div><div class='bid' style='display:none;'>49455</div><div class='usr' style='display:none;'>465</div>

Vortrag mit Dr. Ina Praetorius vom Verein "Wirtscaft ist Care"
Eva Baumgardt,
Einige Foscher, die über den Sinn von Wirtschaft nachdenken, beschreiben ihre Aufgabe so: „Es ist Aufgabe der Wirtschaftslehre zu untersuchen, wie die Mittel zur Befriedigung menschlicher Bedürfnisse am sinnvollsten hergestellt, verteilt und ge- oder verbraucht werden.“
Wirtschaft wäre also die Befriedigung menschlicher Bedürfnisse durch Menschen, die sich umeinander kümmern.
Wie kommt es dann, dass wir beim Wort „Wirtschaft“ nicht an Bedürfnisbefriedigung denken, und auch nicht an das, was wir im Haushalt arbeiten, sondern an Geld, Banken, Shopping, Maschinen, Krawatten und Werbung? Warum zählt in unserer „Wirtschaft“ nur, was Geld kostet oder einbringt? Warum wird dabei die unbezahlte Arbeit vor allem von Frauen in den Familien nicht berücksichtigt?

Mit diesen Fragen beschäftigt sich der Verein „Wirtschaft ist Care“ (Care=Fürsorge, Pflege) und ihr Gründungsmitglied Dr. Ina Praetorius und sie versuchen dabei, zu einem neuen Begriff von „Wirtschaft“ zu kommen. Am Dienstag, 19.3. um 19.30 Uhr ist sie zu Gast im Pfarrhaussäli in Neunkirch. Die Reformierte Kirche Neunkirch und die Ev. Frauenhilfe Neunkirch-Gächlingen laden zu einem spannenden Diskussionsabend ein!
Bereitgestellt: 14.03.2019     
aktualisiert mit kirchenweb.ch