Kolibri vom 10.11.21 - Der Sturm auf dem See „Sturmstillung“

Der Sturm auf dem See (Foto: Christina Spalinger)

Im Mittelpunkt dieses Kolibris stand die Geschichte von „Der Sturm auf dem See». Die Kinder übten diese Erzählung aus der Bibel mit einem Theaterstück ein.
Christina Spalinger,
Zu Beginn wurden nach den Liedern „Wänns di fascht verjagt vor Freud“ und „Fröhliche Lärme“ gemeinsam wieder Hot Dogs mit Dipps verzehrt.

Danach liefen wir in die Kirche, dort wurde ein Foto von einem Kind das neu im Kolibri mitmacht aufgehängt. Dann wurde eine Kerze angezündet und dazu ein Spruch vorgelesen.

Daraufhin folgte das gemeinsam gesungene Lied „Gott hät die ganz wiit Wält“. Nach dem zusammen gesprochenen Psalmgebet (nach Psalm 104) folgte noch das Lied „Halleluh, Halleluh“. Danach durften wir eine weitere Geschichte hören.

Die Kinder sahen und hörten einem Kamishibai (japanische Form des Erzähltheaters, bei dem die Handlung durch Bildtafeln in einem bühnenähnlichen Rahmen dargestellt wird) zu.
Die Erzählung handelte vom Sturm auf dem See, die «Sturmstillung».

Drauf folgten eine Vertiefung und ein Gebet.
Zum Ende hin wurde die Geschichte vom Sturm auf dem See mit einem Theaterstück eingeübt bei welchem die Kinder viel Spass hatten und es folgte die gemeinsame Verabschiedung.
Bereitgestellt: 23.11.2021    
aktualisiert mit kirchenweb.ch