Seniorennachmittag mit Tim Schoch von Pro Natura Thurgau

WhatsApp Image 2021-06-05 at 18.29.04 (Foto: Rita Koch)

Wir erfuhren viel wissenswertes von Hermelin( Wiesel ), Hase, Feldlerche, Milan und Insekten, die in unserer Kulturlandschaft heimisch sind.
Rita Koch
Als Anschauungsobjekte brachte uns Tim Schoch einen ausgestopften Hasen und ein Hermelin mit, die wir selbstverständlich berühren durften.
Pro Natura setzt sich dafür ein, dass unsere Artenvielfalt in der Tier- und Pflanzenwelt erhalten und vergrössert werden kann.
Leider sind viele Pflanzen und Tiere bedroht oder bereits verschwunden. Die Gründe dafür sind vielfältig:


- drainierte Gewässer
- überdüngte Böden
- fehlende Wiesen und Hecken
- 2000 Tonnen Pestizide pro Jahr in der Schweiz
- Lichtverschmutzung
Wie Sie sehen, brandaktuelle Themen.
In regionalen Projekten arbeitet Pro Natura eng mit Bauern zusammen, die sich für mehr Umweltschutz einsetzen möchten. Als Ausgleich bekommen diese Bauern Subventionen.
Zum Beispiel
- für Brachen, ungenutztes Kulturland
- Zwischenräume schaffen beim Getreideanbau, damit bodenbrühtende Tiere Platz für ein Nest haben
- Anpflanzung von Hecken, Hochstammbäumen usw

Mit viel Aufklärungsarbeit hat Pro Natura schon viel bewirkt und verändert.
Was können wir Zuhause im Garten dafür tun?
Rasen nur drei Mal pro Jahr mähen, damit sich Blumen versamen können.
Kleinstlebensräume schaffen wie Steinhaufen, tote Bäume, Asthaufen, Laubhaufen, Tümpel damit Igel, Insekten und Ameisen sich wieder ansiedeln können.
Mit unserem Speiseplan und wo wir einkaufen, können wir direkt Einfluss darauf nehmen, dass weniger intensive Landwirtschaft betrieben werden muss.
Bei vielen von uns hat bereits ein Umdenken stattgefunden.
Mit frohen und nachdenklichen Gedanken verabschiedeten wir uns voneinander.
Bereitgestellt: 05.06.2021    
aktualisiert mit kirchenweb.ch