Exkursion nach Fribourg - oder: eine Pilgerreise in den Alten Orient

20200208145027<div class='url' style='display:none;'>/kg/neuhausen/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-sh.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>5475</div><div class='bid' style='display:none;'>58872</div><div class='usr' style='display:none;'>1067</div>

Zwar führte die Reise nur nach Fribourg, doch im Bibel+Orient Museum der Universität Fribourg tauchten die Teilnehmenden in die Welt des Alten Orients ein, in jene faszinierende Welt, wo die Bibel und ihre Geschichten entstanden, überliefert und fortgeschrieben wurden. Der Archäologe Sebastian von Peschke führte versiert durch die Sonderausstellung "5000 Jahre Pilgerreisen und Prozessionen" und hauchte der Geschichte Leben ein.
Matthias Koch,
Am 8. Februar brachen 16 Interessierte Neuhauser und Neuhauserinnen auf nach Fribourg. Gemeinsam wurde das Bibel+Orient Museum der Universität besucht. Ein kleines Museum, das aber durch viele originalen Artefakte überzeugt, die zum Eintauchen in die Welt der Bibel und ihrer Umwelt einladen.

Der Mesopotamien-Spezialist und Archäologe Sebastian von Peschke brachte der Gruppe mit viel Sachverstand und Hintergrundwissen die Zeit der Bibel und der umliegenden Völker und Kulturen näher.

Die Exkursion fand im Rahmen von Ad fontes statt, das anhand von thematischen Fragestellungen oder biblischen Büchern versucht, mit historisch-kritischem und theologisch-suchendem Blick die Texte unseres Glaubens und deren Entstehung besser zu verstehen. Im Anschluss an den Museumsbesuch nutzten einige noch die Zeit, um die Stadt Fribourg zu erkunden. Ein Ausflug der nach Wiederholung ruft bzw. Lust macht zu anderen Exkursionen auf historischen Pfaden.
Bereitgestellt: 09.02.2020    
aktualisiert mit kirchenweb.ch