Konfirmation 2019: Der Sinn des Lebens

SAM_4597<div class='url' style='display:none;'>/kg/neuhausen/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-sh.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>4980</div><div class='bid' style='display:none;'>51531</div><div class='usr' style='display:none;'>1067</div>

An Palmsonntag wurden in Neuhausen am Rheinfall 16 junge Menschen konfirmiert. Der Gottesdienst stand unter dem Motto "Der Sinn des Lebens" und wurde von den Konfirmand*innen aktiv und kreativ mitgestaltet. Ebenso fanden zwei Taufen statt, denn zwei der Jugendlichen wollten an der Konfirmation getauft werden.
Matthias Koch,
Eine festlich geschmückte Kirche erwartete die grosse Zahl der Gottesdienstbesucher*innen. Bereits die Dekoration wies auf das Motto "Sinn des Lebens" hin. Beim Eingang der Kirche dominierten dunkle Farben und ein Kerzenweg führte die Teilnehmenden zu den Bänken. Ähnlich kennt ja auch das Leben dunkle Abschnitte. Vorne im Chor hingen verteilt bunte Ballone und erinnerten an die fröhlichen, erfüllenden Zeiten des Lebens.

Die Jugendlichen hatten sich im vorbereitenden Weekend in Rüdlingen vertieft mit der Sinnsuche auseinander gesetzt und den Gottesdienst zusammen mit Evi Ragusa und Pfr. Matthias Koch vorbereitet. Am Ende stand die Erkenntnis, dass der Sinn des Lebens vielfältig und verschieden ist, und sich im Lauf des Lebens verändern kann.
Die Jugendlichen bereiteten viele, kreative und tiefsinnige Beiträge vor, die zum Nach- und Weiterdenken animierten. Die Suche nach dem Sinn des Lebens begnügt sich daher nicht mit einer Antwort. So wies Pfr. Matthias Koch in seiner Predigt darauf hin, dass im Leben manches auch sinnlos und unsinnig bleiben wird - wie gut, dass wir da auf Gott vertrauen können, der auch dem, was wir nicht aus eigener Kraft leisten können, liebevoll begegnet und vollenden kann, wo wir mit dem Sinn am kämpfen sind. Denn: "Was bei den Menschen unmöglich ist, für Gott ist alles möglich." (Mt 19,26).

Nach dem Gottesdienst lud die Kirchgemeinde zu einen Apéro in den Saal des Kirchgemeindehauses ein. Dort wurde gratuliert, angestossen, Fotos geschossen, die gute Stimmung genossen und über Gott und die Welt gesprochen; bis eine Familie nach der anderen aufbrach, um den Festtag bei einem feinen Familienessen fortzusetzen.
Autor: Matthias Koch     Bereitgestellt: 14.04.2019    
aktualisiert mit kirchenweb.ch