Goldene Konfirmation 1969-2019

gruppenbild_goldeneKonf1969<div class='url' style='display:none;'>/kg/neuhausen/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-sh.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>2922</div><div class='bid' style='display:none;'>51338</div><div class='usr' style='display:none;'>1008</div>

Am 31. März führte die Kirchgemeinde Neuhausen am Rheinfall zum ersten Mal eine „goldene Konfirmation“ durch. Der Brauch „goldene Konfirmation“ zu feiern, kommt aus Deutschland zu uns, der Name lehnt sich natürlich an die „goldene Hochzeit“ an.
Die Vorarbeiten waren aufwändig, mussten doch zuerst –ausgehend vom Konfirmationsregister –die Adressen gesucht werden, und das gelang nicht bei allen. Schliesslich konnten wir an die 86 damals Konfirmierten etwa 60 Einladungen verschicken, einige kamen mit dem Vermerk „Empfänger unbekannt“ zurück, somit haben wir etwa 50 erreicht. Immerhin ein Drittel nahm die Einladung gerne an.
Die goldene Konfirmation, in Gestalt eines speziell gestalteten Gottesdienstes und eines anschliessenden Apéros, stiess auf ein sehr gutes Echo. Im Gottesdienst sprachen zwei der anwesenden Ehemaligen von Erinnerungen und ihren heutigen Ansichten. Fast wäre ein Streitgespräch daraus geworden. In der Predigt und im Grusswort des Kirchenstandes wurde die besondere Situation der Jubilare an der Schwelle zum Ruhestand thematisiert, in den Gebeten dachte man auch an die die Abwesenden und die Verstorbenen. Die Musik – Orgel und Saxophon – wurde besonders geschätzt und gerühmt.
Beim anschliessenden Apéro offerierte der Kirchenstand grosszügig „Kanapes“ zu Wein und Saft, sowie Kuchen zu Kaffee. Schnell gingen die Gespräche los, und sie hörten nicht mehr auf, bis die letzten Teilnehmerinnen und Teilnehmer ca. um 12.30 Uhr froh und dankbar den Saal verliessen. Davon zeugen auch die Fotos, die sie mit dem folgenden Link aufrufen können: www.dropbox.com/sh/x7kzkmeptctzxx8/AAC1rC77h_LMED2Z0hKNqbhia?dl=0
Die goldene Konfirmation zu organisieren war ein Wagnis, doch schlussendlich wurde es ein voller Erfolg. Wer nichts wagt, kann nicht gewinnen. Ein grosser Dank gebührt dem Vorbereitungsteam (aus dem Seniorenrat), die das Projekt angepackt und durchgezogen haben.

Pfr. Herbert Krauer
Autor: Susanne Rathgeb     Bereitgestellt: 05.04.2019    
aktualisiert mit kirchenweb.ch