Haben Sie sich auch schon gefragt, woher die Osterkerze kommt?

Unser Werk<div class='url' style='display:none;'>/kg/neuhausen/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-sh.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>4910</div><div class='bid' style='display:none;'>50925</div><div class='usr' style='display:none;'>604</div>

Sie ist nicht etwa irgendwo bestellt, sondern ein Unikat und von Hand verziert.
Evi Ragusa,
Als Grundthema fürs Design steht die Jahreslosung. In diesem Jahr lautet sie: "Suche Frieden und jage ihm nach." Psalm 34, 15.
Inspiriert durch diese Worte blättere ich dann die Kataloge mit den Kerzen durch, die man fixfertig bestellen kann. Nun kommt die Ueberlegung: Was kommt in den Mittelpunkt? Ein grafisches Kreuz vielleicht? Nun entstehen die ersten Skizzen und schon bald bekommt alles seine Form. Das Sujet wird auf Papier gezeichnet und angemalt. Passt es mir so? Was könnte ich noch verändern?
Bin ich dann mit allem zufrieden, fertige ich Schablonen aus dickerem Papier an, um aus den Wachsplatten die einzelnen Figuren mit dem Cutter auszuschneiden. Alles wird fein säuberlich zwischen Backtrennpapier gelegt.
Am Kolibrinachmittag ist es dann soweit: Jedes der Kinder darf ein Teil auf die Kerze drücken. Manchmal muss man mit dem Fön die Wachsteile etwas erwärmen, damit sie auf der Kerze halten.
Jetzt wartet die Kerze in der Schachtel auf ihren grossen Auftritt an Ostern.
Autor: Evi Ragusa     Bereitgestellt: 06.03.2019    
aktualisiert mit kirchenweb.ch