Da haben wir das Geschenk: Ein Laiengottesdienst schenkt schöne Gedanken und tolle Musik

8<div class='url' style='display:none;'>/kg/neuhausen/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-sh.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>4890</div><div class='bid' style='display:none;'>50641</div><div class='usr' style='display:none;'>1067</div>

Am 17. Februar teilte der Laienprediger und Ingenieur Andreas Storrer seine vielfältigen Gedanken zum herausfordernden Thema "Liebe und Gerechtigkeit". Musikalisch begleiteten Kornél Radics (Orgel) und Maurice Storrer (Saxophon) durch den Gottesdienst.
Matthias Koch,
Nach der Begrüssung und Vorstellung durch Kirchenstandspräsidentin Marthi Hiltebrand führte Andreas Storrer die Gottesdienstbesucher gekonnt durch den Gottesdienst; hatte er doch schon mehrere Male in Lohn als Laienprediger gewirkt.

Kern der Predigt von Andreas Storrer war der zentrale christliche Gedanken, dass Gott Liebe ist. Diese Liebe ist der Schlüssel zu einem umfassenderen Verständnis der Gerechtigkeit. Sie hilft verstehen, warum sich Gerechtigkeit und Liebe manchmal beissen - und welche Priorität der Christ setzen sollte. Sie führt uns zum besonderen Merkmal des christlichen Glaubens: Eine göttliche Liebe, die stärker als menschliches Gerechtigkeitskalkül ist.

Diese bereichernden Gedanken wurden gewürzt mit gekonntem Orgel- und Saxophonspiel. Bekannte, moderne Musikstücke holten die Teilnehmenden ab und verliehen dem Gottesdienst eine weitere Tiefe.

Im Anschluss lud das Chilekafi-Team zum Kirchenkaffee ein. Die fröhlichen Gesichter der Teilnehmenden bezeugten, dass die Idee eines Laiengottesdienstes keine Schnapsidee war, sondern ein tolles Geschenk an die Kirchgemeinde.
Autor: Matthias Koch     Bereitgestellt: 17.02.2019    
aktualisiert mit kirchenweb.ch