Kolibri vom 16. Januar Thema "zäme bliibe"

Leere Wand<div class='url' style='display:none;'>/kg/neuhausen/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-sh.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>4859</div><div class='bid' style='display:none;'>50068</div><div class='usr' style='display:none;'>604</div>

Die Fische sind davongeschwommen. Seit einer Woche ziert eine dunkelblaue, leere Wand den Gang. Und nun?
Evi Ragusa,
Nach zwölf Uhr trudelten die Kinder von den verschiedenen Schulhäusern im Kirchgemeindehaus ein. Hungrig stürzten sie sich aufs Gemüse und stillten den ersten Durst. Nach dem Begrüssungslied hiess es dann wieder einmal Schlange stehen für den feinen Hotdog.
In der Kirche erzählten die Konfirmanden die Geschichte von Noomi, die sich nach dem Tod von ihrem Mann und den Söhnen wieder auf den Weg in ihr Heimatland gemacht hatte. Begleitet wurde Noomi von ihrer Schwiegertochter Rut, die nun den Weg in die Fremde auf sich nahm, um bei Noomi zu bleiben. Die Kinder hatten bei der Geschichte sehr gut aufgepasst und konnten alle Fragen einer Konfirmandin zur Geschichte beantworten.
Nun ging es im Saal ans basteln. Bunte Blätter wurden in der Mitte gefaltet, die Hand wurde richtig an den Falt plaziert, nachgefahren und ausgeschnitten. Passend zum Thema entstanden nun zwei Hände, die sich berühren und in der Mitte ergibt sich ein Herz. Die vielen Hände wurden aufgeklebt und aufgehängt und zieren nun mit ihrer Farbenvielfalt den Gang.
Autor: Evi Ragusa     Bereitgestellt: 16.01.2019    
aktualisiert mit kirchenweb.ch