Führung "Hugenotten in Schaffhausen"

Hugenotten und Waldenserweg<div class='url' style='display:none;'>/kg/lohn/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-sh.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>2260</div><div class='bid' style='display:none;'>33215</div><div class='usr' style='display:none;'>330</div>

Noch freie Plätze für Sonntag, 16 Uhr!
Auf den Spuren der Hugenotten und Waldenser machen wir einen Rundgang durch die Altstadt von Schaffhausen. Führer Laurent Auberson zeigt uns, wo die französischen und italienischen Glaubensflüchtlinge aufgenommen, verarztet und schliesslich mit Reisegeld ausgestattet weitergeschickt wurden.
Marianne Siffert,
16. Jahrhundert, Reformation und Glaubenskriege in Europa. Während knapp 100 Jahren waren Reformierte in Frankreich geduldet. Aber König Ludwig XIV. widerrief das Toleranz-Edikt von Nantes. Ab 1683 flohen Hunderttausende von Reformierten aus Frankreich. Während über 20 Jahren kamen auch nach Schaffhausen jährlich Hunderte, manchmal Tausende von Flüchtlingen.

Mit Hilfe von Führer Laurent Auberson machen wir uns auf ihre Spurensuche in Schaffhausen. Wir begegnen noblen Damen, Kunsthandwerkern, Pfarrern, Handelsleuten, Kindern und Kriegern.
Sonntag, 18. Oktober, 16.00 – 17.00 Uhr. Treffpunkt: Münsterportal. Kosten: Fr. 12.- Bitte Masken tragen (man schart sich ja um den Führer, um ihn gut zu verstehen).
Teilnehmerzahl beschränkt. Bitte melden Sie sich (Anmeldeschluss verlängert) bis Samstag, 17. Oktober, mit untenstehendem Formular an. Danke.

Hugenotten-Führung

Vorname*
Name*
Ort*
Telefon*
Bemerkung
  * Pflichtfeld (Bitte alle Pflichtfelder ausfüllen)


Bereitgestellt: 15.10.2020      
aktualisiert mit kirchenweb.ch