Junge Kirche Klettgau gründet WG

Bild wird geladen...
Am Bettags-Wochenende ist der neuste Bereich der Jungen Kirche Klettgau offiziell gestartet: die Wohngemeinschaft im Pfarrhaus Gächlingen. In der WG soll es immer Platz haben am Tisch.
Lukas P. Huber,
Am Bettags-Wochenende war es endlich so weit: Die Wohngemeinschaft der Jungen Kirche Klettgau konnte offiziell starten. Sieben junge Menschen wohnen für mindestens ein Jahr gemeinsam im Pfarrhaus Gächlingen. Projektleiter Sebastian Ebi zeigte sich sehr glücklich über den Start: «Wir haben ein Jahr geplant, nun können wir endlich gemeinsam starten. Das ist grossartig!»

Die Idee einer Wohngemeinschaft entstand an einem unerwarteten Experiment vor einem Jahr: Damals konnten Jugendliche zwei Monate in einem grossen Haus in Gächlingen in einer Spontan-WG zusammenwohnen, weil deren Eigentümer ins Ausland verreisten; dort wurde die Idee einer «richtigen» Wohngemeinschaft geboren. Die WG der Jungen Kirche Klettgau (JK) unterscheidet sich von anderen WGs dadurch, dass die fünf jungen Männer und zwei Frauen nicht nur einfach gemeinsam wohnen, kochen und essen, sondern dass die WG als Treffpunkt für die ganze JK konzipiert ist: «Es ist uns wichtig, dass es an unserem Tisch immer Platz hat für junge Menschen aus dem ganzen Chläggi», sagt Sebastian Ebi.

16 Personen am Tisch

Den ersten Belastungstest hat der Stubentisch bereits bestanden: 16 Personen sassen am Sonntag nachmittag daran, um gemeinsam zu schwatzen und zu spielen. Die Verantwortlichen haben in den letzten Wochen letzte Anpassungen am Pfarrhaus Gächlingen vorgenommen; so wurde aus dem offenen Essbereich ein Zimmer für eine der jungen Frauen.

Das offizielle Start-Wochenende begann mit einer Party am Samstag abend im Gächlinger Pfarrgarten. Gut 20 junge Menschen, die meisten jenseits des Konfirmationsalters, trafen sich, um zu grillieren, zu spielen und zu schwatzen. Im Gottesdienst am Sonntag morgen in der Kirche Gächlingen wurde die WG vom Trägerkreis der WG aus den Kirchgemeinden Gächlingen und Löhningen-Guntmadingen beschenkt: Sie erhielten zum Beispiel ein Abo für eine Altra-Gemüsekiste.

Boxenstopp erreicht Jugendliche nach der Konfirmation

Ebenfalls am Sonntag, am Abend, fand im Pfarrhaus Gächlingen der Boxenstopp statt, der neue Jugendgottesdienst der Jungen Kirche Klettgau. Gemeinsam mit der WG ist seine «Zielgruppe»: Jugendliche ab der Konfirmation, ein Alter, das viele Kirchgemeinden nicht erreichen. Im Boxenstopp wurde gesungen, Matthias Niklaus aus der WG hielt einen Input über die Grosszügigkeit von Gott, und der Abend klang mit Snacks aus.

Die Junge Kirche Klettgau ist der Jugendbereich der reformierten Kirchgemeinden Beringen, Löhningen-Guntmadingen, Gächlingen und Oberhallau. Die Junge Kirche betreibt kirchliche Angebote wie Ameisli, Jungschar und Teenager-Club, aber auch die beiden offenen Jugendtreffs, der Check-in Beringen und Löhningen.

Schaffhausen24 (Schaffhauser Bock) berichtet » hier über den Start der JK-WG.
JK-WG-Start
19.09.2021
12 Bilder