Nass und trocken

Bild wird geladen...
Der Vater-Kind-Ausflug 2021 führte 14 Väter und 24 Kinder mit dem Velo zur Wutach und abends wieder zurück. Trocken und nass war das Motto des heissen Sommertags. Abends trafen sich die Väter zu Bier und Wein.
Lukas P. Huber,
An einem heissen Samstagmorgen im Juni (genau: am 19. Juni 2021) traf sich eine motivierte Schar von 14 Vätern mit ihren Kindern vor dem Pfarrhaus Löhningen. Im Pfarrgarten hörten sie gleich den ersten Teil der Geschichte von Mose, erzählt von Pfarrer Lukas P. Huber, bevor sie sich aufs Velo schwangen (oder den Veloanhänger bestiegen – der Vater-Kind-Ausflug war für Kinder ab 4 Jahren).

Die erste Herausforderung war die Siblinger Höhe, wobei Markus Ellenberger einen Fahrdienst anbot für die Kinder, die sich die insgesamt deutlich über 20 Kilometer auf dem Velo nicht zutrauten. Auf der Siblinger Höhe angekommen war kein Funktionshemd oder T-Shirt mehr trocken.

Das grosse Verstecken

Unterwegs in Richtung Wunderklingen erzählte Markus Ellenberger die Geschichte weiter: Die Israeliten waren zur Zeit der Geburt von Mose nicht nur versklavt, sondern es sollten auch die neugeborenen Buben getötet werden, weshalb die froschgebackenen Eltern Amram und Jochebed Mose nach der Geburt zu verbergen versuchten. Passend zur Geschichte konnten die Kinder Verstecken spielen, bevor die letzte Wegstrecke des Morgens anstand. Beim Wehr von Wunderklingen angekommen war es Zeit, ein Feuer anzuzünden und zu grillieren.

Nach dem Mittagessen hörten die Väter und die Kinder, wie Mose in einem wasserfest gemachten Körbchen am Nil «ausgesetzt» und von einer ägyptischen Prinzessin gefunden wurde. Die Männer erhielten von Thomas Zurbrügg die Aufgabe, ein Körbchen zu basteln, das einen zusammengepressten Waschlappen trocken 50 Mieter die Wutach hinunter tragen kann. Und tatsächlich: Auf ein paar der kreativen Flosse blieb das Tuch trocken.

Anschliessend blieb genügend Zeit, um sich unter der Aufsicht von Rettungsschwimmer Sebastian Ebi im Kanal der Wutach abzukühlen.

Zweiter Bergpreis

Um 16.30 Uhr traten die Männer mit den noch fitten Kinder mit dem Velo den Heimweg über die Wunderklingerstrasse auf die Rummele an. Dort angekommen konnten sie die von Robert Brönnimann gebrachten Kuchen essen.

Lukas Huber erzählte den letzten Teil der Geschichte von Mose für den Tag: Wie Mose für die ersten Lebensjahre wieder zur leiblichen Mutter kam, weil sie im Unterschied zur ägyptischen Prinzessin den neugeborenen Bub stillen konnte.

Von der Rummele führte der Weg die Väter mit den Kindern über die Siblinger Höhe zurück nach Löhningen.

Jakob, Bier und Wein

Abends um 20 Uhr kamen dann fast alle Väter in den Pfarrgarten, um eine andere Wassergeschichte zu hören (jene von Jakob am Jabbok aus 1. Mose 32) und über den Umgang mit schwierigen Situationen im Leben zu diskutieren und den Abend mit Snacks, Bier und Wein ausklingen zu lassen.
Vater-Kind-Ausflug 2021
22.06.2021
7 Bilder