Was ist wirklich wichtig?

Bild wird geladen... (Foto: Lukas P. Huber)
«Essentialismus» heisst das letzte Buch des englischen Autors Greg McKeown. Pfarrer Lukas P. Huber lädt ein, im ersten Halbjahr 2021 dieses Buch an zwei Treffen gemeinsam zu besprechen. In der entsprechenden Lektüregruppe hat es noch Platz.
Lukas P. Huber,
In einer Welt, in der sich viele Menschen überwältigt fühlen von den vielen Dingen, die man tun und erleben könnte, wird es immer wichtiger, sich für das Wichtige zu entscheiden. Wie man entscheiden kann, was wirklich essentiell ist für das eigene Leben, ist das Thema des Buchs «Essentialismus» von Greg McKeown.

Im Kern schlägt McKeown vor, nur noch wirklich wichtige Dinge zu tun, diese aber gut. Konzentration auf das Wichtige hat aber einen Preis. Man muss sich einschränken, um Freiheit zu gewinnen.

Wie das gehen soll, klären die Teilnehmenden in der Lektüregruppe im ersten Halbjahr 2021. Es gilt, das Buch zu Hause zu lesen und an zwei noch festzulegenden Treffen zu diskutieren. Vorteil der Lektüregruppe ist, dass man einen Anlass hat, das Buch nicht nur zu beginnen, sondern wirklich zu lesen. Und die vergangenen Lektüregruppen haben gezeigt, dass die gemeinsame Diskussion zu einer Vertiefung des Gelesenen führt.

Wer interessiert ist, kann sich bei
Lukas P. Huber 2020-09 <span class="fotografFotoText">(Foto:&nbsp;Marianne&nbsp;Huber)</span>
Pfarrer
Lukas P. Huber
Kloster 3
8224 Löhningen

052 685 10 20
melden. Die beiden Treffen (zwischen Sport- und Frühlingsferien und zwischen Frühlings- und Sommerferien) werden coronabewusst stattfinden.