Weihnachten trotz allem

Bild wird geladen...
Dass man auch in gebührendem physischen Abstand und ohne Gemeindegesang Weihnachten in der Kirche feiern kann, hat das Familiengottesdienst-Team Löhningen–Guntmadingen bewiesen. Und zwar gleich zwei Mal.
Lukas P. Huber,
Das Familiengottesdienst-Team hatte sich zusammen mit allen anderen Beteiligten gut überlegt, wie die Kirchgemeinde Löhningen–Guntmadingen interessierten Familien eine schöne und sichere Weihnachtsfeier 2020 anbieten kann. Damit alle Interessierte dabei sein konnten, wurde die Feier gleich zwei Mal angeboten: Am Sonntag, 20. Dezember und am Donnerstag, 24. Dezember 2020.

Die Musik (unter anderem «Stille Nacht» und «Das isch de Stärn vo Bethlehem») wurde von Mischa Hafen vorgesungen (zum Teil begleitet von Organistin Ute Schilling/Jürg Schneebeli), Sonja Maier und Mirjam Brönnimann erzählten die Geschichte von Daniel, dem Hirtenbub, der nach langem Suchen und durch Enttäuschung durch zur Krippe findet.

Pfarrer Lukas P. Huber sagte in seiner Kurzpredigt, Weihnachten 2020 entspreche ziemlich genau dem ursprünglichen Text: In der Geschichte kommen alles Menschen in Schwierigkeiten vor: die Hirten, die zur untersten Schicht der Bevölkerung gehörten, zuvor noch die alte, kinderlos gebliebene Elisabeth und natürlich auch das unverheiratete, aber schwangere Mädchen Maria. Die ursprüngliche Weihnachtsgeschichte wolle uns Menschen im schwierigen Jahr 2020 zeigen, dass er bei uns ist, auch wenn diese Welt weit weg von perfekt ist.

Der schön geschmückte Christbaum (Ursula Schöttl) und die Lichter vor der Kirche trugen das Ihre bei, dass es eine schöne «Weihnachten trotz allem» wurde.
Gemeinde-Weihnachten 2020
24.12.2020
6 Bilder