Abendgebet für den Frieden

Do. 17.09.2020, 18.45 bis 22.00 Uhr
Münster, Münsterplatz, 8200 Schaffhausen
Gedenk-Anlass zum 25 Jahr-Jubiläum mit Friedenspfahl und Kulturtüren-Ausstellung. Mitwirkende: Stadtrat Raphaël Rohner, Kirchenratspräsident Wolfram Kötter, FrauenChorFrauen, Ltg. Vreni Winzeler

Das «Abendgebet für den Frieden» findet seit 25 Jahren jeweils am dritten Donnerstag im Monat im Münster statt. Zusammen mit den Abendgebeten mit Meditationstänzen, Taizé-Liedern und neu ab diesem Monat für das Klima, ist es fester Bestandteil in dieser Reihe von Abendgebeten. Am Donnerstag, 17.September findet um 18.45h im Münster eine kleine Gedenkfeier zu diesem Jubiläum mit Friedenspfahl und der Ausstellung «Kulturtüren» statt.

Organisiert wird die Feier von der Gruppe Abendgebet für den Frieden. Maja Brenner war von Anfang an dabei. Sie schreibt:

"Am Donnerstag, 31. August 1995 gab es auf dem Fronwagplatz die Kundgebung: Stopp dem Völkermord. Ich habe den Flyer von damals noch. – Wie kam es dazu? Eine Unbekannte schlug mir Mitte Juli 1995 vor, gemeinsam eine Kundgebung gegen den Krieg zu organisieren. Sie würde alles erledigen, ich solle mich lediglich um die Polizei-Erlaubnis kümmern. Nach etlichen Schwierigkeiten wurde das Ganze zu einem Selbstläufer. In der Folge bildeten sich mehrere Aktionsgruppen, unter der Leitung von Pfarrer Heinz Leu auch die Gruppe «Abendgebet für den Frieden», die sich seither jeden dritten Donnerstag im Monat um 18:45 im Münster trifft. Susi Leu und ich gehören dazu. Friede fällt nicht vom Himmel. Friede ist eine Anstrengung. Friede ist fragil und braucht eine tolerante und grosszügige Haltung und Zeit und Liebe. Jede der Türen steht für Frieden.