Spätsommeranlass 2022

Bild wird geladen...
Selten hat eine Umbenennung eines Anlasses so gut gepasst, wie am Freitag, 2. September.
Der Spätsommer ist bei uns angekommen.
55 Mitarbeitende, Behördenmitglieder, Synodale und Delegierte des Stadtverbandes fanden sich in bester Stimmung im Restaurant Schönbühl ein.
Anne-Marie Hadorn,



Nach der kurzen Begrüssung durch den Präsidenten des Vorstandes, Reto Dubach wurden die Anwesenden durch Kompositionen von Stephanie Senn musikalisch willkommen geheissen. Und sie hat es geschafft zwischen den einzelnen informativen Ausführungen immer wieder ein bisschen Sommerfeeling aufkommen zu lassen.

Reto Dubach hat die Verbandszahlen angesprochen und die Finanzen erläutert.

Der Mitgliederschwund war und ist Thema. – Eine Studie von Ecoplan prognostiziert, dass bis 2045 unser Mitgliederbestand um 1/3 abnimmt.
Unser Stammpublikum ist 60+. Viele junge Familien lassen ihre Kinder nicht mehr taufen und reformiert registrieren, es erfolgt ein Traditionsabbruch.
Wie können wir junge Menschen für die Kirche begeistern? Wie schaffen wir es eine offene, attraktive und innovative Kirche zu sein?

Projekt Zielbild Kirche 2031
• Vertiefung der übergemeindlichen Zusammenarbeit bei den Verbandskirchgemeinden.
• Zeitgemässe Stellen anbieten und teamorientiertes Arbeiten fördern.
• Nachhaltige Entwicklung der Kirchenlandschaft (Schwerpunktthemen)

Wie heisst es doch: „Es ist noch viel zu tun, packen wir es an“

Neue Mitarbeiterinnen, neue Mitarbeiter und zwei Dienstjubiläen

Corina Künzi hat die im letzten Jahr neu eingetretenen Mitarbeitenden des Verbandes vorgestellt und herzlich begrüsst.
Auch durfte sie in Ihrer Funktion als Personalverantwortliche des Verbandes Beatrice Heieck-Vögelin (Pfarrerin St.Johann Münster) zum 35 jährigen Dienstjubiläum und Esther Scheck (Sachbearbeiterin Steig) zum 15 jährigen Dienstjubiläum gratulieren.

Nach den letzten Klavier-Klängen ging‘s zum gemütlichen Teil. Nach der ersten Stärkung am wunderbar hergerichteten Buffet, fanden anregende Gespräche statt.