Hinter den Kulissen vom Kloster Rheinau

Bild wird geladen...
Die Erlebnis- und Wandergruppe erlebte einen wunderschönen Tag auf der Klosterinsel.
Stephanie Signer,
Samstag, 11 Uhr, Treffpunkt bei den Mammutbäumen vor der Klosterkirche: gespannt warteten 16 Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf die Führung durch die Klosterkirche. Wir wurden nicht enttäuscht! In rund 1,5 Stunden erfuhren wir jede Menge über Bau und Geschichte des Klosters Rheinau, sahen Details an den Altären und Malereien, auf die uns unsere Tourführerin aufmerksam machte.
Für einen Blick hinter die Kulissen wurden der Chor und die Sakristei für uns geöffnet. Dort bewunderten wir neben dem Klosterschatz auch die kostbaren Gewänder der Madonna und des Jesuskindes. Je nach Ereignis im Kirchenjahr werden nämlich beide entsprechend umgezogen. Im August dürfen Sie Maria und Jesus in einem Gewand aus Jeansstoff bewundern- ja, sie gehen mit der Zeit!
Auch das Chorgestühl mit dem grossen Gedenkstein an dem Ort, wo einst die Klosterzelle des Ortsheiligen Fintan stand, war interessant. Wussten Sie, dass der Ausspruch "Halt die Klappe" vom Klosterchor kommt? Die jungen Mönche waren anno dazumal nämlich immer sehr unbedacht, so dass beim Aufstehen während der Messe stets die Sitze hochklappten. Dadurch fühlten sich sich alten Mönche ziemlich gestört und riefen: "Halt die Klappe!" Nun, auch solche lustigen Details lernt man bei einer Kirchenführung.
Gemütlich ging es nach dem Rundgang ins Restaurant Augarten, wo wir den Nachmittag bei feinem Essen und Trinken und guten Gesprächen ausklingen liessen.
Rheinau
12.07.2022
7 Bilder