Mitarbeitenden-Anlass Stadtverband 2021

Bild wird geladen...
Über 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Behördenmitglieder, Synodale und Delegierte des Stadtverbandes fanden sich zum diesjährigen Mitarbeitenden-Anlass im Restaurant Schönbühl ein.
Anne-Marie Hadorn






Bei herrlichem Spätsommerwetter und musikalisch umrahmt von Peter Geugis am Klavier, fand am 20. August 2021 der Anlass für die Mitarbeitenden des Stadtverbandes statt. Pünktlich um 18.30 Uhr wurden die Anwesenden mit einer Munotglöggli-Fantasie von Peter Geugis begrüsst.

Was den Verband in den nächsten Jahren beschäftigen wird, erläuterte Reto Dubach , Präsident des Vorstandes, in seinen Ausführungen. Unter dem Stichwort "der Verband in Zahlen" wies er darauf hin, dass in den letzten Jahren der Mitgliederbestand des Verbandes jährlich durchschnittlich um 2 Prozent gesunken sei. Die Verbandsrechnung ist noch ausgeglichen aber wie lange dies noch so ist, sei eine Frage der Zeit. Reto Dubach informierte darüber, dass in den nächsten 6 Jahren, 9 der 10 Pfarrstellen neu zu besetzen sind. Erschwert wird die Wiederbesetzung dadurch, dass ab 2025 ein akuter Mangel an Pfarrpersonen herrscht, wie auch in den Berufsgruppen der Sozialdiakonie und Katechetik. Für spezielle gemeindeübergreifende Aufgaben - ausserhalb der gemeindenahen "Grundversorgung" - sollen daher "interdisziplinäre Teams" gebildet werden. Mit diesem Modell könnte auch ausserhalb der grossen Ballungszentren gelingen, attraktive Stellen zu schaffen und anzubieten.

Wünschenswert wäre auch, dass die Koordination des kirchlichen Lebens vertieft und wo immer möglich die Zusammenarbeit der Kirchgemeinden verstärkt wird. Last but not least nimmt das Projekt „Kirche in der Stahlgiesserei“ Gestalt an.

Mit der Frauenherz, Polka-Mazurka (Josef Strauss) folgte der Übergang zum Personellen.

Zwei neue Vorstandsmitglieder haben kürzlich ihre Arbeit aufgenommen. Corina Künzi als Personalreferentin, seit dem 1. Dezember 2020 und Beat Pfistner als Finanzreferent, seit dem 1. Juli 2021.

Seit dem letzten Mitarbeitenden-Anlass gab es keine Neueintritte. Personalreferentin Corina Künzi meinte, das habe es ihr ein bisschen einfacher gemacht, sich in diese spannende und anspruchsvolle Verbandstätigkeit einzuleben. Wer, wo zuständig ist und wer auch ein Mitspracherecht habe, sei nicht immer so einfach nachvollziehbar gewesen. Umso mehr freue es sie, dass sie zwei Dienstjubiläen zu verkünden habe.

Ihr 10-jähriges Dienstjubiläum feiern Ruth Gehring, Sozialdiakonie St.Johann-Münster und Rebekka Weber, Organistin Zwingli.

Geschäftsführerin Susanne Müller berichtete über den erfolgreichen Lehrabschluss von Tony Emini als Kaufmann EFZ mit Berufsmatur. Der Einstieg des Verbandes in die Berufsbildung sei geglückt und es konnten erste Erfahrungen mit Lernenden gesammelt werden. Zukünftig möchte der Verband aber die Ausbildung der 3-jährigen Lehre für Kaufleute anbieten.

Mit der Hohner Magic Organa (Handorgel) beschloss Peter Geugis den offiziellen Teil des Mitarbeitenden-Anlasses. – Wer von uns hat sich an der Handorgel versucht? – Danke Peter für diesen lustigen Einfall.

Anschliessend bot der kulinarische Teil die Möglichkeit für Gespräche und Austausch.