Konfirmation auf der Steig

Bild wird geladen...
Lange haben sich die Konfirmandinnen und Konfirmanden gedulden müssen. Am Sonntag war es endlich soweit. Die Konfirmation fand bei strahlendem Wetter statt.
Admin Steig,
Das Fest war für den Palmsonntag geplant. Aufgrund des Lockdowns wurde es zuerst in den Juni und dann in den September verschoben. Die Jugendlichen und die Familien waren froh, dass die Feier nun stattfand. Die Konfirmandinnen und Konfirmanden haben als Thema gewählt: "Niemand ist perfekt". Sie haben ihre Meinungen geäussert und einen Sketch gespielt. Es war eine fröhliche Stimmung in der Kirche. Die Eltern, Grosseltern und Paten freuten sich an den aufgestellten, jungen Menschen, die neugierig in die Welt blicken. In der Predigt habe ich die Haltung der Konfirmandinnen und Konfirmanden aufgenommen. Sie sind sich einig: niemand ist perfekt. Jeder hat Stärken und Schwächen. Jeder hat sich darum zu akzeptieren, wie er nun einmal ist. Ich habe diese Meinung aufgenommen, aber ihnen gesagt: "ihr alle seid perfekt, ihr seid wunderbar, ja ihr seid schön. Warum kann ich euch das auf den Kopf zusagen? Was ist der Grund für diese kühne Behauptung? Ich kann euch das zusprechen, weil in jedem Menschen eine unverfälschte Menschlichkeit steckt. Im ersten Schöpfungsbericht lesen wir nämlich die Worte. Gott schuf den Menschen nach seinem Bilde, nach dem Bilde Gottes schuf er ihn: als Mann und Weib schuf er sie. Ihr Konfirmandinnen und Konfirmanden sind darum Ebenbilder Gottes. Was heisst das jetzt aber konkret?
Viele haben gemeint, das Besondere an uns Menschen ist die Tatsache, dass wir denken können. Wir unterscheiden uns von den Tieren, weil wir denken können, haben grosse Philosophen gesagt. Unser geistiges Vermögen macht uns somit zu einem Ebenbild Gottes.
Aber davon steht im Schöpfungsbericht nichts. Da steht nur, dass unsere Gottesebenbildlichkeit darin besteht, dass wir Geschöpfe Gottes sind.
Als Geschöpfe sind wir aufeinander angewiesen. Gerade in der Zeit des Lockdowns wurden wir daran erinnert, dass wir nur überleben können, wenn wir Sorge tragen, Verantwortung für uns und für andere übernehmen. Und gerade von euch jungen Menschen kam in dieser schwierigen Zeit so viel Unterstützung und Hilfe. In unserem Quartier haben sich Jugendliche und Nachbarn spontan gemeldet, um für ältere Menschen die Einkäufe zu erledigen. Indem ihr euch in dieser Zeit um andere Menschen gekümmert habt, habt ihr entdeckt, was wesentlich ist im Leben. wichtig ist das Dasein füreinander. Die Solidarität. Die Fürsorge. Die Liebe. Ich bin zuversichtlich, dass ihr diese Liebe in die Welt hinaustragen werdet." Marlene Wiese, Mitglied des Kirchenstandes, begrüsste die Jugendlichen in unserer Kirchgemeinde und gab ihnen einen Sonnenblume. Ein schönes Symbol.
Nach der Konfirmation gab es einen Apéro auf dem Kiesplatz vor der Kirche. Die Jugendlichen stellten sich auf für das Konfirmationsphoto. Alle freuten sich an den jungen Menschen. Ihre Lebensfreude, ihre Zuversicht, ihr Vertrauen in die Zukunft hat etwas ansteckendes. Wir wünschen den jungen Menschen alles Gute und Gottes reichen Segen auf all ihren Wegen. Martin Baumgartner
Konfirmation 13.9.20
16.09.2020
10 Bilder