Spielfest 2020: Zähne putzen? Pfui Teufel!

Bild wird geladen...
Das darf doch nicht wahr sein! Noch nie im Leben hat Irma ihre Zähne geputzt. Kein Wunder sind sie gelb wie Stroh. Und deshalb hat sie auch alle Zauberwörter vergessen. Gar nicht gut für eine kleine Hexe. Und wegen ihrer grossen Füsse wird sie zusätzlich noch gemoppt von den anderen Hexen.
Daniel Müller,
Aber zum Glück trifft Irma das Mädchen Lore, das darunter leidet, dass sie wegen ihrer grossen Ohren oft gehänselt wird. Die beiden werden Freunde und helfen sich gegenseitig. Am Schluss kann Lore sogar fliegen mit ihren Ohren. Das hat Irma für sie gezaubert mit Küssen auf ihre Ohren.
Nun, geflogen sind wir nicht wirklich am diesjährigen Spielfest. Aber richtig gezaubert wurde schon. Unglaublich was es alles zu entdecken und erleben gab an diesem Nachmittag. Nachdem wir alle gemeinsam «Gott het die ganz wiit Wält» und «Friide wünsch ich dir» zum Start in den Nachmittag gesungen haben, lauschten die Kinder gebannt der Geschichte «Irma hat so grosse Füsse».
Dann gings los an diversen Stationen mit Gruselbox, Zaubertricks, Schminken nach Hexenart, Zaubertrank und Wunschraketen, bei denen feine Aschewölklein, die in die Höhe stiegen, aufgefangen werden wollten. In der Hexenküche konnte man Schnecken, Würmer, vollgesogene Zecken, Kuhaugen und weitere Delikatessen blind degustieren.
Auch ein «richtiges» feines Zvieri durfte nicht fehlen. Die Konfirmand*innen hatten viele verschiedene gluschtige Muffins für die Kinder gebacken. Damit Corona keine Chance hat, bekam jedes Kind eine kleine von den Jugendlichen kreativ gestaltete Papiertragtasche mit dem Muffin, einem Getränk und bunten Bonbons darin. Alles war schön angeschrieben mit Namen, damit es keine Verwechslung gab. Das war ein Teil des Schutzkonzeptes, das wir dieses Jahr wegen Corona berücksichtigen mussten. Die Kinder wurden angemeldet, blieben die ganze Zeit in den überblickbaren Gruppen und haben natürlich alle die Hände gewaschen, nachdem sie beim Empfang registriert wurden.
Ideal war die kleine Zvieritasche dann auch, um den selbst gebastelten Zauberstab mit nach Haus zu nehmen. Diesen hatten die Kinder sorgfältig und ganz bei der Sache, perfekt angeleitet vom Team, hergestellt. Gebannt konnte man mitverfolgen, wie sich die kleinen glitzernden Teilchen im durchsichtigen Stab in Zeitlupentempo bewegten.
Draussen vor dem HofAckerZentrum ritten die kleinen Hexen wie Irma mit original Hexenhut auf einem Besen oder sogar auf Riesenzahnbürsten! Das war lustig und voller Tempo auf diesem Hexenparcour. Zur Erholung konnte man in einem grossen Becken voller Sägespäne nach den Puzzleteilen eines Bildes suchen.
Und dann der RIESENSCHUH, inspiriert von den grossen Füssen von Irma, den die Kinder als Gemeinschaftswerk bunt bemalt und geschmückt haben. Jetzt steht das prachtvolle Ding, an dem 60 Kinder mitgestaltet haben, im Foyer des HofAckerZentrums und erinnert uns an den zauberhaften Nachmittag mit der fröhlichen Kinderschar.
Ein grosses Danke an das Helfer-Team, das einmal mehr für die vielen Kinder einen wunderbaren Nachmittag mit vielen Überraschungen und tollen Ideen vorbereitet hatte. Danke natürlich auch den grösseren Kindern, welche mit vollem Einsatz die einzelnen Gruppen unterstützt haben, und den Konfirmand*innen für das Vorbereiten des Zvieris.
Spielfest 2020
08.09.2020
75 Bilder
weitere Bilder anzeigen