Einstimmige Wahlresultate

Bild wird geladen...
An der Kirchgemeindeversammlung vom 10. Mai bestätigen die Mitglieder alle bisherigen Amtsträger der Kirchgemeinde Buchthalen einstimmig. Neu gewählt wurde Ueli Redmann ins Amt des Stimmenzählers.
Adriana Schneider,
«Dank ist das edle Eingeständnis unserer Grenzen. Wir alle sind aufeinander angewiesen, und dies äußert sich menschenwürdig im Geben und Nehmen, im Bitten und Danken». Mit diesem Zitat von Georg Moser, Bischof von Rottenburg, begrüsste die Präsidentin Christine Thommen die 50 Anwesenden zur ordentlichen Versammlung der Evang.-Ref. Kirchgemeinde Schaffhausen-Buchthalen im Hofackerzentrum. Das absolute Mehr lag bei 26 Stimmen.

Nachdem zur Traktandenliste keine Ergänzungen erfolgt waren, nahm die Versammlung das Protokoll der letztjährigen KGV einstimmig an, worauf Christine Thommen die Protokollführerin Christine Steurer verdankte.

Der Jahresbericht des Kirchenstandes 2018 war der Einladung beigelegt und wurde nicht verlesen. Die Präsidentin nahm ihn zum Anlass, allen ordentlichen und freiwilligen Mitarbeitenden herzlich für ihr Engagement zu danken, ehe der Jahresbericht einstimmig angenommen wurde.

Um das Pekulium zu erläutern, trat die Finanzreferentin Silvia Pfeiffer ans Rednerpult. Das Gesamtpekulium 2018 schloss mit einem Defizit von 61.08 Franken, was Silvia Pfeiffer als «fast treffsicheres Budget» bezeichnete. Im Besonderen ging sie auf die Altersarbeit ein. Die Altersferien wiesen ein Defizit von 6'000 Franken aus, das mit der Entnahme von 3'000 Franken aus dem Altersfonds abgedeckt wurde. «Dieses Defizit haben wir eingerechnet, um den Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Ferien weiterhin einen Car mit Chauffeur ermöglichen zu können», sagte Silvia Pfeiffer und erklärte, dass der Altersfonds, ein Erbe des Krankenhilfsvereins Buchthalen aus dem Jahr 2003 damit zum ersten Mal in Anspruch genommen worden sei. Im Anschluss an die Erläuterungen nahm die Versammlung das Budget 2018 dankend zu Kenntnis.

Als Nächstes schritt die Versammlung zu den Wahlen. Für die Gremien «Kirchenstand» und «Delegierte für Delegiertenversammlung Stadtverband» stellten sich alle bisherigen Amtsträger und Amtsträgerinnen für die Amtsperiode 2019 bis 2023 zur Wiederwahl.

Im Gremium «Büro der Kirchgemeinde» stellte sich neben den Bisherigen neu Ueli Redmann als Stimmenzähler zur Wahl.

Eine Änderung war auch bei den Abgeordneten der Synode zu verzeichnen. Aufgrund der geringeren Mitgliederzahl hat die Kirchgemeinde Buchthalen nur noch Anspruch auf drei anstatt wie bisher auf vier Sitze in der Synode. Zur Wiederwahl stellten sich Hanspeter Graf, Urs Spengler und Paula Tanner.

Die Versammlung wählte alle zur Wiederwahl stehenden Personen sowie den neu zu wählenden Ueli Redmann einstimmig für die neue Amtsperiode.
Mit einem Dank verabschiedete die Präsidentin Hansjörg Stoll als Stimmenzähler und Adriana Schneider als Synodale.

Die Pfarrpersonen standen nicht zur Wahl. Sie gelten als wiedergewählt, wenn weder die Stimmberechtigten noch der Kirchenstand eine Bestätigungwahl verlangen, was nicht der Fall war.

Alle wiedergewählten und verabschiedeten Amtsträgerinnen und Amtsträger durften unter Applaus einen Blumenstrauss entgegennehmen.

Unter dem Traktandum «Kirchliches Umweltmanagement» berichtete Pfarrer Daniel Müller vom Stand des Umweltprojektes «Grüner Güggel», das im Sommer 2018 gestartet und der Versammlung im Oktober 2018 vorgestellt worden war.
Daniel Müller verwies auf die vom Umweltteam erarbeiteten Schöpfungsleitlinien als Grundlagen für die Ziele des Projektes. Das Umweltteam habe mit Checklisten, Gebäudebegehungen und Fragebogen zu speziellen Themen wie Papier und Abfall eine Umweltbestandesaufnahme vorgenommen und zeitgleich Daten punkto Wärme, Strom und Wasser im HofAckerZentrum, in der Kirche und im Pfarrhaus erhoben. Eine Begehung im Umfeld der Gebäude werde sich dem Thema Artenvielfalt zuwenden. «Wenn die Erfassung abgeschlossen ist, wird das Umweltteam die Daten bewerten und ersehen, wo dringender Handlungsbedarf besteht», erläuterte Daniel Müller. Der Kirchenstand ziehe das Umweltteam bei Sachfragen zu Rate, zum Beispiel bei der Erneuerung der Tische und Stühle im HofAckerZentrum, um ökologische Gesichtspunkte im Entscheidungsprozess zu berücksichtigen.
Daniel Müller betonte, dass Rückmeldungen von Gemeindemitgliedern auch im laufenden Prozess willkommen seien.

Damit war die Versammlung am letzten Punkt der Traktandenliste «Umfrage und Verschiedenes» angelangt. Christine Thommen dankte allen Anwesenden für ihre Aufmerksamkeit und lud zum Apéro ein, der vom bewährten Apéroteam einladend gestaltet auf die Gäste wartete.
KVG Mai 2019
13.05.2019
15 Bilder