Lukas P. Huber

«Der Zahnarzt sagt auch nicht: "Nimm halt ein Schmerzmittel"

Lifetime 2020-01-11 Anspiel<div class='url' style='display:none;'>/kg/jungschi/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-sh.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>5429</div><div class='bid' style='display:none;'>58547</div><div class='usr' style='display:none;'>108</div>

Gut 50 Teenager und Jugendliche – wobei sich auch ein paar Erwachsene in die Kirche Löhningen geschmuggelt hatten – erlebten am 11. Januar 2020 einen Jugendgottesdienst der wilderen Sorte.
Lukas P. Huber,
«Wer hat Vorsätze für 2020?», fragte Moderator Philippe Niklaus zum Beginn des Lifetime-Jugendgottesdienstes vom 11. Januar 2020. Als er nur ein paar zaghafte Hände sah, fuhr er fort:: «Ich habe es auch aufgegeben.,» Damit war das Thema gesetzt.

Bevor das Thema weiter entwickelt wurde, begleitete die sechsköpfige Band (Leitung Valentin Huber) ein paar Lieder aus verschiedenen Zeiten. Gesungen wurden moderne Kirchenlieder wie «How Great Is Our God», aber auch «Du meine Seele, singe» aus dem Jahr 1653.

Nach drei Liedern übernahmen Christian Schott und Alessia Ravara vom katholischen Pastoralraum die Bühne mit einem kurzen Theaterstück. Der Vater begegnete am Neujahrstag der müden Tochter, die eben aus dem Ausgang nach Hause kam und nicht gerade glücklich wirkte. Der Vater – «Du weisst ja, ich habe immer gute Vorschläge» – sprach der Tochter gut zu: Am besten gehe es im neuen Jahr, wenn man sich versöhnen könne mit dem, was war, und wenn man die Zukunft positiv sehen könne.

Tiefe Sehnsucht nach Zukunft

Der katholische Jugendarbeiter Marco Martina knüpfte in seiner Predigt an das Anspiel an. Natürlich gebe es Menschen, die sagen, dass sie keine Vorsätze fassen. Doch das Vorsätze Fassen sei tief in der menschlichen Existenz verankert: «Wir haben eine tiefe Sehnsucht danach, dass das, was nicht gut ist, besser wird», sagte Martina.

Doch manche Probleme seien so tief verwurzelt, dass eine oberflächliche Lösung nicht reiche. «Wenn du zum Zahnarzt gehst, weil du Zahnschmerzen hast, sagt er dir auch nicht einfach: Nimm halt ein Schmerzmittel». Martina erzählte von einer Zahnwurzel-Behandlung, die er über sich ergehen lassen musste. Das sei zwar wirklich schmerzhaft gewesen, aber zur Wurzel des Problems zu kommen, sei der einzige Weg zur Heilung gewesen.

Der beste Weg zu einem «Happy New Year» – dem Titel des Lifetime – sei es, zur Wurzel des Problems zu stossen, sich mit der Vergangenheit zu versöhnen und neu anzufangen.
Damit das gelinge, empfahl Martina den Teenagern und Jugendlichen, das eigene Versagen Gott zu bekennen, bei ihm zu lassen und das Angebot von Jesus anzunehmen, Wegbegleiter zu sein. «Wenn du mit Jesus mitgehst, schenkt er dir eine tiefe Freude im Herzen.»

Tipps für 2020

Ein paar praktische Tipps hatte Marco Martina zum Schluss der Predigt: «Setze Prioritäten, unterscheide, was wichtig ist und was nicht» und «begegne anderen ohne Bedingungen zu stellen», schliesslich vergebe Jesus uns auch ohne jede Bedingung.

Auf die Predigt folgten drei weitere Lieder, während der die gegen 80 Teenager und Jugendlichen unter Anleitung eines Teams der Evangelischen Freikirche Chrischona Beringen Ballone mit Wünschen für das Jahr 2020 in den Himmel fliegen lassen oder sich in einem Fragebogen messen konnten, wer sich am genausten an Ereignisse des Jahrs 2019 erinnern kann; an einem weiteren Posten konnten die Teenager für sich beten lassen. Nach den Mitteilungen – der nächste Lifetime findet am 9. Mai in der katholischen Kirche Beringen statt – und dem gemeinsamen «Unser Vater» endete der Lifetime mit dem Segen von Philippe Niklaus.

Anschliessend an den Lifetime öffnete sich die Türen des Mesmerhuus Löhningen, des offenen Jugendtreffs Check-in der reformierten Kirchgemeinde Löhningen–Guntmadingen (Hauptleitung Philippe Niklaus). Die Teenager konnten bis 22 Uhr spielen, herumrennen, schwatzen, Snacks und Süssgetränke trinken und sich sonst vergnügen. In dieser Zeit räumte das Technik-Team die Audiotechnik (Leitung Christian Salathé) und die Lichttechnik (Leitung Samuel Hafen) auf.

Der Klettgauer Jugendgottesdienst Lifetime ist ein Gemeinschaftsprojekt des Römisch-katholischen Pastoralraums Neuhausen-Hallau, der Evangelisch-reformierten Kirchgemeinden Gächlingen und Löhningen–Guntmadingen und der Evangelischen Freikirche Chrischona Beringen.
Bereitgestellt: 11.01.2020      
aktualisiert mit kirchenweb.ch