Joachim Finger

Sonne und Schnee

Wanderung - Ankunft und Aufbruch<div class='url' style='display:none;'>/kg/jungschi/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-sh.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>3998</div><div class='bid' style='display:none;'>37053</div><div class='usr' style='display:none;'>23</div>

In der letzten Woche der Frühlingsferien 2017 begaben sich 42 Teenies aus Löhningen, Guntmadingen und Beringen zusammen mit 16 Leiterinnen und Leitern hoch in den Schwarzwald zum Konfirmandenlager, um miteinander Geistliches und manch anderes zu erleben. Ein Bericht in Wort und Bild.
Joachim Finger,
Um 10:00 Uhr war der Treffpunkt der 42 Jugendlichen und der 13 Leiter am Badischen Bahnhof in Beringen (drei waren schon vorausgefahren). Wir fuhren eine Stunde bis nach Lenzkirch-Kappel in unser Lagerhaus. Als wir ankamen, konnten wir bereits unsere Zimmer beziehen, anschliessend gab es Mittagessen. Durch den Orientierungslauf am Nachmittag konnten wir die Umgebung kennen lernen. So wie jeden Abend gab es eine Abendliturgie, in der wir sangen, eine Geschichte hörten und mit Kerzenlicht beteten. Ebenso gab es Zettel, auf die wir unsere Anliegen und Gefühle des Tages aufschreiben konnten.
Am Sonntag wurden wir früh geweckt mit schönem Gesang von Roberto T. begleitet von Valentin H. an der Gitarre. Nach dem Morgenessen fuhren wir zügig nach Stuttgart ins Gospelforum. Dort lernten wir eine total neue Art von Gottesdienst kennen. Nach dem Mittagessen hatten wir noch ein Interview mit dem Pastor der Freikirche. Wieder zu Hause angekommen spielten wir ein «Geländespiel». Am Abend schauten wir den Film «Grand Torino», der das Thema des Konflagers war. Sonst verlief der Abend normal.
Ab dem Montag gingen wir jeden Morgen nach dem Singen in eine Kleingruppe, in der wir über Gott und die Bibel diskutierten. Am Nachmittag gingen wir (Sommer-)Rodeln und Wandern. Nach jedem Mittag und Abendessen gab es einen Minikiosk, organisiert vom Check-in Beringen. Nach dem gemeinsamen Tagesabschluss war Zeit fürs Bett.
Der Morgen verlief wie jeder andere, dafür besuchten wir am Dienstagnachmittag eine Synagoge in Freiburg. Nachdem die Besichtigung in der Synagoge fertig war durften wir unsere Zeit noch in der Stadt verbringen. Wir hatten einen freien Abend bis auf die Liturgie.
Als wir aufstanden, begrüsste uns eine weisse Landschaft. Trotzdem konnten wir eine spannende Predigt von L. Huber geniessen. Danach gab es ein leckeres Mittagessen. Am Nachmittag gab es verschiedene Workshops, in denen wir z. B. Hip-Hop, Kuchenbacken, Spiele spielen oder Sport machen konnten. Am Abend gab es ein gemeinsames Abendmahl mit Segnungsangebot und anschliessendem Fackellauf.
Am Donnerstag hatten wir wieder sehr spannende Diskussionen in den Kleingruppen. In den letzten Tagen konnten wir Fragen aufschreiben, die wir den Leitern am Donnerstagmorgen in der Talk-Show stellen konnten. Danach gab es wie immer ein sehr leckeres Mittagessen, am Nachmittag konnte man nochmals die gleichen Work-Shops wie am Mittwochnachmittag betreiben, anstatt Outdoorsport konnte man wegen dem schlechtem Wetter in ein Hallenbad gehen. Am Schlussabend unseres Lagers haben Valentin H. und John H. lustige Spiele organisiert. Dazu haben zwei der Teilnehmer ebenfalls ein lustiges Spiel beigetragen. Am Schluss des Abends hörten wir noch den Schluss der Abendliturgiegeschichte zu Ende und gingen dann schlafen.
Der Freitagmorgen verlief mit Packen, Essen, Putzen und nochmals tollen Diskussionen in den Kleingruppen. Um ca. 14:00 Uhr fuhren wir in Lenzkirch-Kappel los.
Wir danken allen Leitern, dass sie es uns ermöglicht haben, so eine tolle Woche mit uns zu verbringen.
Bericht von: Lia B. /Anja E./ Leandra M./ Rosina H./ Sina Z./ Karina S.
Konflager 2017
113 Bilder
113 Bilder
Bereitgestellt: 29.04.2017     
aktualisiert mit kirchenweb.ch