Blasphemie oder "Du sollst den Namen Gottes nicht missbrauchen" - Gottesdienst mit Pfarrer Peter Vogelsanger

Salman Rushdie<div class='url' style='display:none;'>/kg/herblingen/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-sh.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>33</div><div class='bid' style='display:none;'>42812</div><div class='usr' style='display:none;'>86</div>
Blasphemie oder "Du sollst den Namen Gottes nicht missbrauchen" - Gottesdienst mit Pfarrer Peter Vogelsanger
So. 18.02.2018, 10.00 Uhr
Ev.-ref. Kirche, Chileweg, 8207 Schaffhausen
Orgel: Pia Fuchs

In allen Religionen ist es verboten, Gott zu beleidigen. Gegen Salman Rushdie wurde 1989 eine "Fatwa" gesprochen, das ist ein Todesurteil im Islam. Seither lebt Rushdie im Untergrund. Wer die "satansichen Verse" gelesen hat, wundert sich allerdings über den Vorwurf. In säkularen Ländern "kräht kein Hahn", wenn jemand Gott oder etwas Göttliches kritisiert oder in den Schmutz zieht. Ist aber alles erlaubt? Und liegt der Missbrauch vom Gottes Name (drittes der Zehn Gebote) nicht ganz woanders?
Kontakt: Peter Vogelsanger
Autor: Peter Vogelsanger