Lukas P. Huber

Jugendarbeit soll Leitbild erhalten

Jugendarbeit-Jahressitzung 2020 tutti <span class="fotografFotoText">(Foto:&nbsp;Werner&nbsp;N&auml;f)</span><div class='url' style='display:none;'>/kg/gaechlingen/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-sh.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>5658</div><div class='bid' style='display:none;'>60715</div><div class='usr' style='display:none;'>108</div>

An der Jahressitzung der Glob-Jugendarbeit (Beringen bis Oberhallau) am 25. Juni 2020 erzählten die Hauptleiterinnen und Hauptleiter plus Pfarrer/Kirchenstandsvertreter, was sie in der Corona-Zeit gelernt haben und ob sie etwas davon weiterführen wollen. Das wichtigste Traktandum betraf Leitbild, Namen und Logo der Jugendarbeit.
Lukas P. Huber,
Coronatauglich über die halbe Gächlinger Kirche verteilt diskutierten 17 Vertreter(innen) die aktuellen Themen der Glob-Jugendarbeit («Glob» sind die Anfangsbuchstaben der Kirchgemeinden Gächlingen, Löhningen–Guntmadingen, Oberhallau und Beringen). Zwei Mal im Jahr treffen sich die Hauptleiterinnen und Hauptleiter mit den Pfarrerinnen und Pfarrern der betreffenden Kirchgemeinden, für dieses Mal waren auch die Jugendbeauftragten der Kirchenstände an die Sitzung eingeladen.

Nach einem Visions-Input von Jugendarbeit-Coach Pfarrer Lukas P. Huber erzählten die führenden Köpfe von Fiire mit de Grosse, Sonntagsschule, Kinderwoche, Musical, Check-in, Jungschar, Teenager-Club und so weiter, was sie in der Coronazeit machten/machen konnten, was nicht möglich war, was sie gelernt haben und wie es weitergehen soll. Es war beeindruckend zu hören, wie gut die Osterchallenge der Jungschar ankamen, und auf welches Echo das Projekt «Kirche hilft» stiess; dieses erwähnte der Beringer Gemeindepräsident lobend in der Öffentlichkeit, wie der Beringer Pfarrer Joachim Finger berichtete. Erst gestartet ist «Actionbound», eine Schnitzeljagd durch das Chläggi.

Wichtigstes Geschäft der Sitzung betraf das Traktandum «Gesamtkonzept». Den Vorstoss präsentierte Jungschar-Co-Hauptleiter Valentin Huber. Die Jugendarbeit habe im letzten Jahr ein Finanzkonzept erarbeitet, dem alle betroffenen Kirchenstände zustimmten. Auch die gemeinsame Mitarbeiterförderung sei auf gutem Weg. Nun sei die Zeit gekommen, ein Leitbild für die gemeinsame Jugendarbeit zu erstellen, in diesem Zusammenhang vielleicht auch einen neuen Namen für die Gesamt-Jugendarbeit zu finden und anschliessend ein Logo zu erarbeiten/erarbeiten zu lassen. «Für Actionbound war es ziemlich mühsam, fünf Logos auf dem Flyer unterzubringen», sagte Valentin Huber.

Die Anwesenden wurden in Zufallsgruppen eingeteilt und erhielten die Aufgabe, aufzuschreiben, was in ein solches Leitbild gehören könnte. Nach einem kurzen Austausch wurde gefragt, wer in einer Leitbild-Kommission mitmachen würde, die auf die nächste Sitzung (im November 2020) einen Vorschlag erarbeitet. In der Kommission mitmachen werden Lukas Huber, Valentin Huber, Philippe Niklaus und Kay Zimmermann. Dass es zurzeit eine reine Männerrunde ist, wurde als störend empfunden, nicht aber als Grund, das Thema fallen zu lassen.

Unter Varia berichtete Philippe Niklaus, dass bald Gruppenzelte angeschafft werden sollen (der Kauf wurde durch die Coronakrise verschoben), und Pfarrer Lukas P. Huber lud die Anwesenden ein zu einer Lektüregruppe im zweiten Halbjahr 2020. «Die 7 Wege zur Effektivität» von Steven R. Covey wird dort gemeinsam diskutiert werden, was zur Selbstreflexion in einer sehr dynamischen Jugendarbeit dienen soll.
Jugendarbeit-Jahressitzung 2020
3 Bilder
Fotograf/-innen Werner Näf, Lukas P. Huber
3 Bilder
Bereitgestellt: 04.07.2020      
aktualisiert mit kirchenweb.ch