Marianne Näf-Bräker

Gewohnheiten auf den Prüfstand stellen

Brot —  Brot für viele Leute<div class='url' style='display:none;'>/kg/gaechlingen/</div><div class='dom' style='display:none;'>kirchenweb.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>203</div><div class='bid' style='display:none;'>2121</div><div class='usr' style='display:none;'>1</div>

«Wer nicht verzichten kann, kann nie ein starkes Ich entwickeln» S. Freud
Wer immer konsumiert, kann gar nicht mehr richtig geniessen.
Verena Marty-Vögeli,
Was passiert, wenn man für einmal nicht mehr automatisch zu Süssigkeiten greift, sich nicht direkt nach dem Heimkommen von der Arbeit ein Glas Rotwein einschenkt, oder beim Abendessen das tägliche Stück Fleisch fehlt? Wer bewusst auf etwas verzichtet, hinterfragt seine Bedürfnisse und schafft Raum zum Nachdenken.
Durch den Verzicht entsteht ein Einschnitt, eine Zäsur im Leben. Das ermöglicht es, einmal bewusst innezuhalten und das Leben zu überdenken. Der bewusste Verzicht schafft Platz, um frei zu werden für andere Gedanken und neue Verhaltensweisen. So werden Gewohnheiten auf den Prüfstand gestellt.

In den Wochen vor Ostern findet in der Kirche eine alte Tradition der Gesundheit, Spiritualität und sozialen Gerechtigkeit statt, die sich genau dem widmet: Das Fasten. Das Fasten kann je nach Person verschieden aussehen: Fasten vom Handybenutzen, dem Auto, oder Nahrungsfasten, Verzicht auf Alkohol, Süssigkeiten oder tierische Lebensmittel.
Die Kirchgemeinden Gächlingen und Neunkirch laden vom 22. bis 28. März ein, das kleine Abenteuer des Fastens gemeinsam zu erleben. Im Verlauf dieser Woche wird das Fasten in verschiedener Form erlebt. Jeden Abend treffen sich die Teilnehmer/innen für Veranstaltungen im Pfarrhaussaal Gächlingen oder Neunkirch.

Am Donnerstag, 5. März um 20 Uhr findet dazu ein Info-Abend im Pfarrhaussaal Gächlingen statt, mit der Ernährungsberaterin und erfahrenen Fastenbegleiterin Christina Alder.

Bereitgestellt: 25.02.2020      
aktualisiert mit kirchenweb.ch