Werner Näf

Osterfeier Gächlingen

Oster-Friedenslicht<div class='url' style='display:none;'>/kg/gaechlingen/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-sh.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>4989</div><div class='bid' style='display:none;'>51753</div><div class='usr' style='display:none;'>44</div>

Der Feuerschein beleuchtet das Kreuz, von Karfreitag kommen wir her. Aber der Himmel beginnt zu strahlen. Ostern erleben die Besucher vor der Gächlinger Kirche und in der Kirche wird das Osterlicht zum Friedenslicht.
Werner Näf,
Was Frieden kaputtmacht, war in Gedanken auf ein schwarzes Blatt geschrieben und dann dem Osterfeuer übergeben worden. "Friede sei mit euch" sagt Jesus, als er an diesem denkwürdigen Tag seine Freunde besuchte. "Suchet den Frieden": die Jahreslosung verknüpft sich mit der Auferstehungsbotschaft. Viele Gläser mit dem Friedenswunsch wurden mitgenommen und im Dorf verteilt.
Susanne Ryser trug das Osterlicht vom lodernden Feuer zur neuen Osterkerze und zündete sie zum ersten Mal an. Das Motiv hatte sie im Kerzenatelier zur Jahreslosung gestaltet.
Das Vorbereitungsteam um Marianne Näf hatte für diesen Laiengottesdienst vor und in der Kirche alles stimmungsvoll eingerichtet. Maja van der Waerden (Piano) und Manuela Wäckerlin (Flöte) trugen Feier musikalisch und das Friedenslied erklang in der Morgenfrische a capella von einem kleinen Vorsingchor.
Das Osterfrühstück hatten Monika Wieser und Jelena Rüedi im Gemeindehaussaal vorbereitet. Eine österliche Schar tütschte Eier und genoss den gemeinsamen Zmorgetisch.
Bereitgestellt: 21.04.2019     
aktualisiert mit kirchenweb.ch